Follow

Sonntag, 22. April 2018

Sonntagsfrühstück #35: Sommersemester, Sommertemperaturen & alleine sein


Das war die mit Abstand härteste Woche, die ich seit langem hatte und ich weiß momentan noch immer nicht so ganz wo mir der Kopf steht. Es ist so viel passiert und auch nicht passiert und ich muss mich komplett neu finden und die Vergangenheit gehen lassen. Dass das so schwer würde war mir bewusst, aber, dass es mit solcher Gewalt auf mich einprasseln würde, wohl nicht. Und so stehe ich diese Woche zwischen Mut und Verzweiflung....



Ein Beitrag geteilt von Alena Köhler, Siegen, Germany (@alenaakoe) am

Personal

First of all: Ich bin keine 12 mehr und ich kann erwachsen mit Dingen umgehen. Meinen ersten Liebeskummer habe ich hier online so sehr ausgetragen, dass ich froh bin, dass damals niemand aus meinem Umfeld wusste, dass es diesen Ort hier gibt. - Aber es ist wieder passiert. Nach 6 Jahren glücklicher und manchmal auch anstrengender Beziehung geht es jetzt auf zu neuen Ufern. Ich muss lernen alleine zu sein, lernen wieder bei meinen Eltern zu wohnen und mit all dem fertig werden was die letzten Wochen war. Und das ist okay, mittlerweile ist es das. 

Ich möchte das hier ungern diskutieren, denn das hat er nicht verdient. Ich möchte, dass das unser Ding bleibt und es soll sich niemand daran aufhängen, weil das niemandem etwas nutzt. Mir am wenigsten. Und doch werde ich vielleicht irgendwann darüber schreiben - oder auch nicht. 

 

Sonntag ist alles plötzlich anders. Und ich klarer, weil es jetzt so ist wie es ist. Ungewissheit ist einfach das Schlimmste was einem in solchen Momenten passieren kann und sobald diese aus dem Weg geräumt ist tut alles erstmal weh. Ich könnte schreien, die Seele aus dem Leib heulen. Aber das bringt nichts und so lasse ich es am Montag sein. Das Sommersemester startet und ich lenke mich ab, 6 Stunden Uni am Stück machen mich nämlich so fertig, dass ich einfach an nichts denken kann. Kopf aus, das beste was hätte passieren können!

 

In solchen Phasen leidet man. Und ich weiß nicht, ob ihr das kennt, aber ich sehe dann immer aus einer Perspektive auf mich herunter, sehe mich da sitzen und weiß, dass es das nicht sein kann. Es ist Zeit nach vorne zu schauen und dieses Mitleid für mich selbst abzulegen. Einen Tag kann man das machen, aber so hinein steigern in diesen Kummer, der einen selbst zerfrisst, wie damals, das darf ich nicht. Am Ende wird alles gut - und wenn es das nicht ist, dann ist es eben noch nicht das Ende!

Ich möchte mir immer selbst die Schuld geben, denn ich bin ein Mensch, der stets das Gute in anderen sieht. Nach allem was war möchte ich ihn immer noch beschützen, am meisten vor mir selbst. Ich will das in guter Erinnerung haben, so, wie es anfing. Und das kann ich, das weiß ich. 



Wie dem auch sei, die Uni hat mich zurück, nach einiger Zeit, die ich irgendwie eher abwesend als anwesend war. Das Sommersemester verlangt jetzt einiges und irgendwie liebe ich es. Endlich mal wieder eine Aufgabe - und diese Woche habe ich gemerkt: Ich muss dringend eine Oper sehen!  

Und: Ich habe doch so viele Freunde, auf die ich in schweren Zeiten bauen kann, und meine Familie ist die beste - DANKE  💕

 

Außer, dass ich diese Woche so viel unterwegs war wie schon lange nicht mehr, neue Brillen für eine baldige Veränderung meiner selbst bestellt habe und einer ganz tollen Frau geschrieben habe, die ich bald für ein neues Projekt treffen werde, habe ich vor allem eins entschieden: Im Juni will ich nach Amsterdam, das ist fest. Außerdem will ich mir selbst etwas schenken das ich schon lange will. Und ich möchte mich verändern, für mich selbst. Ok? OK!


Ein Beitrag geteilt von Alena Köhler, Siegen, Germany (@alenaakoe) am


Online

Ich habe den Kapstadt Guide der lieben Lina sofort vorbestellen müssen, denn ich habe ihre Zeit dort so gerne verfolgt und finde sie kommt so strahlend wieder, dass ich unbedingt wissen muss wie das geht! Daher habe ich sofort zugeschlagen, in der Printvariante gibt es nämlich nur eine begrenzte Stückzahl und nur die kam ehrlich gesagt für mich in Frage - ich will das Ding in den Händen halten! Und ich bin so gespannt!



Inspiring


Ich weiß nicht - ich denke diese Woche war ich hauptsächlich inspiriert von starken Frauen, Menschen, die ihr Ding machen und weil es genau das ist was auch endlich tun will, stand da eben der Fokus! Ich habe viel über Tattoos nachgedacht - ob ich noch eins möchte und die Antwort ist JA, denn ich habe eine Sache, die ich gerne umsetzen will und das tue ich einfach für mich. Ständig stelle ich mir die Frage, ob das denn überhaupt zu mir passt (aber das entscheide ich doch ganz einfach selbst, oder?!) und meine Mama hat Angst, dass mir das in 20 Jahren nicht mehr gefällt. Ich denke das wird wohl so sein, aber so ist es ja auch mit Narben oder Erfahrungen - sie gehören dann zu einem und machen mich auch dann noch zu dem Menschen, der ich bin, der ein Leben hatte, voller Erinnerungen und verrückten Ideen. Und das will ich doch!

 

Dann, Rupi Kaur und viele viele viele Quotes und Sprüche, die mein Leben gerade so treffen, dass ich es kaum glauben kann. Danke, dass es nicht nur mir so geht.




Alena LOVES


Topshop / Topshop / Fila / & Other Stories / Monki

 

Ich will jetzt auch einfach mal tragen was ich will! Vor allem Leinen finde ich super schön, das Top ist nämlich wirklich richtig hübsch und auf meine Wunschliste gewandert. Generell mag ich Rosétöne einfach zu gerne und muss aufpassen, dass ich mich nicht in Miss Piggy verwandle. Ohrringe, schade, dass ich keine mehr vertrage! Es gibt so viele hübsche Modelle derzeit...

 


Song of the Week

                                                                                       

Your Music will live on forever!


Deep Thoughts

Was ich festgestellt habe? Ich glaube ich bin für viele hier in der Onlinewelt zu laut, zu bunt, mache nicht jeden Trend mit und ziehe mein Ding durch. Ob Konsumverhalten uncool geworden ist, ich nicht vegan lebe, keine Size Zero habe, ist mir nämlich egal. Alles was nicht aus hundertprozentiger Überzeugung geschieht, kann nicht gut sein! 

In der realen Welt hingegen bin ich für viele zu leise. Es fällt mir schwer mich einzubinden, mitzulaufen und ich finde meinen Platz nicht so leicht. Und wenn es das ist was euch so sehr stört, dieser Kontrast, dann überlegt mal, wie der bei euch aussieht, denn den hat jeder in irgendeinem Bereich.


Mir stellt sich die Frage: Was mache ich denn jetzt? Was will ich mit meinen 20ern anfangen? Will ich doch einfach ganz weit weg, neu anfangen, Abenteuer - endlich? Oder ist es besser sich erstmal mit denen zu umgeben, die einem Sicherheit geben? Zeigt das die Zeit oder sollte ich einfach mal mutig und verrückt sein? I´m not sure...







Quote of the Week









Share:

Kommentare

magdaeva hat gesagt…

Ein sehr schöner, persönlicher, aber auch emotionaler Beitrag, meine liebe!
Wie du selbst gesagt hast, geht deine Beziehung nur dich und deinen ehemaligen Freund etwas an. Ich finde es richtig, wie du reagierst, denn eine Beziehung besteht ja zwischen euch und nicht zw. euch und dem Internet :) Ich schicke dir viel Kraft und neue Erfahrungen, sei es mit Ablenkung oder neuen Aufgaben! Du bist eine starke Frau, auch wenn du dich mit Anderen vergleichst und dir denkst, dass du nicht stark bist, kann ich dir nur sagen: Nein, du bist stark! Schaue auf das was du schon erreicht hat und was du noch erreichen wirst und auch erreichen kannst, wenn du die Sachen umsetzt die du gerne tust und die dich erfüllen :)

Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
Magda von https://magdasmomente.blogspot.de/

Anni Pastel hat gesagt…

Fühl dich gedrückt, du wirst sehen,jede schlimme Zeit geht irgendwann vorbei und du kannst dich wieder voller Glück ins Leben stürzen. :) Und mit all den tollen Plänen die du gemacht hast kann es ganz schnell so weit sein.
Die Klamotten sind übrigens wunderschön, das ist auch genau meins 😍

Liebe Grüße,
Anni

Lookslikeperfect Blog hat gesagt…

Liebe Magda,

Alles was ich sagen kann: ❤️ !!!

Lookslikeperfect Blog hat gesagt…

Liebe Anni,

Ich danke dir! Ich drücke dich zurück, mit ganz viel Liebe ❤️

Melina hat gesagt…

ich wünsche dir ganz viel kraft diese schwere zeit zu durchstehen und ich bin mir sehr sicher, dass es dir ganz bald schon viel besser gehen wird! Zeit heilt fast alle wunden. konzentriere dich jetzt einfach auf dich selbst und was dir gut tut! alles liebe <3

Franziska hat gesagt…

Liebste Alena,
besonders die folgende Passage hat mich am meisten angesprochen:


Mir stellt sich die Frage: Was mache ich denn jetzt? Was will ich mit meinen 20ern anfangen? Will ich doch einfach ganz weit weg, neu anfangen, Abenteuer - endlich? Oder ist es besser sich erstmal mit denen zu umgeben, die einem Sicherheit geben? Zeigt das die Zeit oder sollte ich einfach mal mutig und verrückt sein? I´m not sure...

Wie können wir nur herausfinden, was das Richtige ist? Abenteuer oder Bekanntes? Nur weil es bekannt ist muss es nicht langweilig sein. Aber ich habe eben doch Angst, dass es langweilig wird. Ich habe vor ein paar Wochen eine Entscheidung getroffen, die mir nicht leicht gefallen ist. Ich mag diese Entscheidung. Aber sie ist auch etwas bequem. Hoffentlich bereue ich sie nicht.

Vielleicht können wir ja mal in den InstaMessages darüber unterhalten :)

xoxo - Franzi


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig