Follow

Montag, 17. Juli 2017

London Diary: Harry Potter Studios, London


- Achtung Spoiler!: Wer die Harry Potter Studio Tour in London noch nicht besucht hat und alle Kulissen selbst erkunden möchte, der sollte sich diesen Beitrag nicht anschauen! - Der Grund warum wir eigentlich nochmal nach London wollten und warum wir den Trip überhaupt geplant haben, war die Harry Potter Studio Tour! Als echter Potter Fan muss man das ja wohl gesehen haben! Wie es war und was wir gesehen haben, erzähle ich euch nach dem Sprung...


Die Harry Potter Studios in Leavesden - eigentlich Grund genug, um mal in die Hauptstadt der Briten zu reisen! Und für Julia und mich, als echte Potter Fans, war klar, dass wir das sehen müssen! Wer so wie ich mit Harry Potter aufgewachsen ist, der weiß sicher wovon ich spreche, denn diese eigene Welt ist im Nachhinein wie eine kleine Familie für alle Potter Fans geworden. Was wäre meine Kindheit ohne Hermine Granger, Ron Weasley, Luna Lovegood & Co gewesen? Ich glaube nur halb so zauberhaft! Und daher kann man auch mit Anfang 20, als vermeindliche Erwachsene, noch in die Harry Potter Studios fahren! Warum? Weil man endlich einmal hinter die Kulissen der Filme sehen kann und ganz persönlich in die Welt unserer Lieblingszauberer eintauchen kann! 
Anfang Juni haben wir das dann auch getan, nachdem wir bereits im Frühjahr unseren Trip nach London gebucht und dann natürlich auch gleich Karten für die Harry Potter Studios in Leavesden geordert hatten. Und freitags war es dann endlich so weit und wir haben uns an der Victoria Station, am Busbahnhof eingefunden, um zu den Studios außerhalb Londons gebracht zu werden. 

Tipp: Wir haben die Tour direkt über Expedia.de gebucht. So war sicher, dass unsere Karten auch gültig sind und alles lief absolut glatt! Preis pro Person für die Tickets waren hier ca 80€, darin enthalten: Die Busfahrt nach Leavesden, der Eintrittspreis in die Studios für ca 4 Stunden, so wie die Rückfahrt nach London. 

Was ihr einplanen müsst? Viel Zeit! Ein kompletter Tag ist absolut weg, wenn ihr die Tour bucht. Wir konnten uns die Uhrzeit aussuchen, zu der wir an der Victoria Station abgeholt werden und haben uns für 11:30 Uhr entschieden. Ihr solltet ca eine halbe Stunde vor der Abfahrt am Treffpunkt sein und werdet dann "eingecheckt", also auf den Listen des Veranstalters abgehakt. Unser Bus hatte dann leider solche Verspätung, dass wir erst knappe 90 Minuten später abfahren konnten. Je nach Verkehrslage könnt ihr dann mit 60-90 Minuten Fahrt zu den Studios nach Leavesden einplanen, denn der Ort liegt abseits der City. Und dort angekommen wird dann wieder auf Listen abgehakt und ihr bekommt von eurem Veranstalter eine Uhrzeit zu der ihr wieder abgeholt werdet. Das alles war zugegeben etwas anstrengend, aber ehrlich gesagt war die Vorfreude doch größer! Unsere Verspätung hat dem Aufenthalt in den Studios übrigens nichts abgetan - wir hatten trotzdem volle 4 Stunden Zeit!


Was euch erwartet? Erstmal ein beeidruckendes Studio, mit einer großen Eingangshalle. Am Eingang werdet ihr erstmal durchgecheckt, denn Sicherheit geht natürlich vor! Tickets könnt ihr an den Kassen vor Ort kaufen, in unserem Fall haben wir die Karten bereits im Bus bekommen und konnten erstmal durchgehen. Was ich dann nicht erwartet habe war, dass man sich noch einmal anstellen muss, bevor man in die eigentliche Studio Tour eingelassen wird. Am Ende der Eingangshalle findet ihr Absperrungen, die einen Anstellgang bilden und der war in unserem Fall ziemlich lang. Nach der langen Busfahrt bei fast 30 Grad und dem langen Warten auf den Bus an der Victoria Station, waren wir davon ehrlich gesagt ziemlich genervt. Dass Dreistigkeit siegt haben wir dann auch feststellen dürfen, da sich zwei Personen, die mit in unserem Bus gefahren waren, einfach an der Seite durchgeschummelt hatten und sich so mit Sicherheit 20 Minuten anstellen gespart hatten. Ärgerlich, denn so ist das sicher nicht gedacht!
Das Anstehen an sich hat uns nochmal ca 30 Minuten gekostet. Die waren natürlich in unserer Aufenthaltszeit inbegriffen und wir hatten ein wenig Panik nicht alles sehen zu können - mehr dazu später! 

Die Studio Tour - Endlich am Eingang zu den Studios angekommen, geht es dann recht schnell los und es gibt einiges zu sehen! Ihr kommt zuerst in einen kleinen dunklen Raum, umgeben von Fotos der Darsteller. Dort werden euch die Richtlinien erklärt und ein paar Infos gegeben. Das ganze auf Englisch, aber am Eingang sind Kopfhörer für Übersetzungen und eine geführte Tour erhältlich, falls ihr die braucht. 
Was mich irritiert und ein wenig gestört hat war, dass so viele Menschen auf einmal eingelassen wurden. Nach einem kurzen Abspann der Darsteller über die Studios und ihr Wirken dort, geht es dann endlich in die große Halle und hier war es dann erstmal ziemlich voll, sodass es schwer war alles sehen zu können. Ab da kann die Tour dann eigenständig fortgesetzt werden und so lichtete sich die Menschenmasse schnell, sodass ich die Halle ausgiebig ansehen konnte. Und es war genau wie in den Filmen! Die einzelnen Häuser an den Tischen, einzelne Kostüme, die Gläser und Bestecke der Zauberlehrlinge und vorne stehen die Kostüme der Lehrer, in der Mitte Dumbledore als Redner. Es ist magisch! 

Von dort an setzt ihr die Tour dann auf eigene Faust fort. Vorbei an den Kulissen des Winterballs, inklusive Rons Festumhang und Hermines legendärem Kleid. Perücken der Schauspieler, denn was ich bis dahin nicht wusste war, dass fast alle Darsteller für ihre Rollen eine Perücke tragen mussten. Die Treppen im Hogwarts Schloss können entdeckt werden und ihr könnt euch endlich alle Ölgemälde der Zauberer und Hexen anschauen, die sich in den Filmen bewegten. Und es gibt tausende Requisiten zu bestaunen, wie den Schnatz, den Stein der Weisen, das Diadem von Rubina Ravenclaw uvm. Größere Requisiten wie die Uhr im Hogwarts Turm oder der Treppenaufgang zu Dumbledores Büro stehen frei. Und dann gibt es ganze Kulissen und Sets, die wie in den Filmen liebevoll bereitsgestellt wurden. So könnt ihr ins Zaubertrank Klassenzimmer schauen, den Fuchsbau der Weasleys erkunden oder einen Blick in Dumbledores Büro werfen!



Tipp: Nicht durch hetzen! Ihr habt genug Zeit alles zu sehen! Und wir haben den Fehler gemacht das ganze nicht auf uns wirken zu lassen, sondern so schnell wie möglich alles zu sehen. Und ich bin wie eine wilde mit meiner Kamera durch die Kulissen gelaufen, aus Angst nicht alles mitnehmen zu können. Und dadurch habe ich selten mal genau hingesehen, denn es gibt so viele liebevolle Details! 

Wer gerne wissen möchte wie Quidditch eigentlich funktioniert - so ganz unmagisch -, der kann sich die komplette Technik ansehen und auch am eigenen Leib austesten! Ja, ihr könnt auf Besen fliegen und am Bildschirm sieht es dann tatsächlich ganz echt aus! 
Generell kann man unheimlich viel selbst ausprobieren! Den Kessel im Zaubertrank Klassenraum rühren lassen, Molly Weasleys Strickzeug sich selbst stricken lassen. Und viele Kulissen sind begehbar, wie der Hogwarts Express, das Haus der Dursleys, der fahrende Ritter oder die Brücke, die in den Filmen zum Hogwarts Schloss führt. Und für viele ist es sicher ein Traum einmal selbst an solchen Orten sein zu können - es fühlt sich so echt an! 

Mein Highlight: Defintiv die Häuser und Läden der Winkelgasse und aus Hogsmeade! Einmal wie Harry durch die Gassen schlendern, ins Schaufenster bei Ollivanders, Flourish & Blotts oder Weasley´s Süßigkeitenshop zu blicken - unbeschreiblich! Und so detailreich! Ein kleines Video dazu könnt ihr euch hier ansehen!


Richtig toll fand ich die Musik im Hintergrund! Immer passend zu den Kulissen spielt Musik aus den Filmen und das versetzt einen natürlich voll in die Potter Stimmung, mitten in die Welt von Hogwarts! Ganz neu und eindrucksvoll ist der neue Verbotene Wald. Dort geht ihr durch einen dunklen Eingang, auf moosigem Boden in den Wald hinein und erkennt erstmal bloß riesige Schatten der Bewohner - Spinnen! Wer das nicht mag, der kann aber auch außen herum laufen. Ich fand es ziemlich gruselig, aber ziemlich gut! Auf Knopfdruck sprüht Nebel über die Kulisse oder die Spinnen kommen nach unten. Harry Potter Feeling pur, auch wenn ich eher der Schisser Ron war ;-) Spinnen sind nicht meine Freunde...

Super eindrucksvoll sind auch die Zauberstäbe aller Darsteller, die einen ganzen Raum füllen, das Hogwarts Schloss in seiner vollen Größe als Kulisse, um das ihr einmal herum laufen könnt und die ganze Technik die dahinter steckt. Jedes Haus, jede Kulisse hat ein Modell und ihr seht auch die Arbeit der Künstler und Maskenbildner, die an den Figuren gearbeitet haben. Dobby, Seidenschnabel, die Nixen aus dem See, der Phönix oder Hagrids Bruder Grob. Alle designed und modelliert.
Es gibt so viel zu sehen, dass ich euch gar nicht alles erzählen will & kann! Macht euch unbedingt selbst ein Bild und entdeckt die Harry Potter Welt ganz neu! 

Tipp: Am Ende der Tour befindet sich der wunderschöne Souvenirshop. Die Sachen sind defintiv überteuert, aber wer kann einem Ron Weasley Sweater oder dem Zauberstab von Severus Snape widerstehen?!




Share:

Kommentare

Anna Sofie hat gesagt…

Ich war vo 1 1/2 Jahren dort und fand das alles auch riiichtig toll.
Und richtig tolle Fotos hast du gemacht:D:D

Alena Köhler hat gesagt…

Danke Anna Sofie! Ich finde das so spannend, würde auch nochmal hingehen ;-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig