Follow

Mittwoch, 5. Februar 2020

Das Freitagsritual: Nach der Grippe, an einem Mittwoch im Februar.


Lebenszeichen. Es ist Februar mittlerweile. Und ich habe eine fette Grippe hinter mir. Die letzte Januarwoche, die eigentlich reserviert war für 5 Klausuren und den Abschluss meines Semesters, in das ich wirklich viel Arbeit und Zeit gesteckt habe, kam dann anders als geplant. Weil Sandro donnerstags davor krank wurde, ich meine so richtig fiebrig und schlimm, haben meine Symptome nicht lange auf sich warten lassen und Samstag war ich dann auch hin. Ich hätte Montag, Dienstag und Mittwoch schreiben sollen und das war einfach nicht drin. Das war so eine richtige Grippe, die man nur einmal im Jahrzehnt hat, die einen so ausknockt, dass man nicht mehr weiß wer man ist. Ja, ich habe mir so einige Male vorgestellt, dass ich im Mittelalter daran wahrscheinlich gestorben wäre. #hypochondrie. 

Es war mir also nichts so sehr ein Anliegen, wie das Gesundwerden und die letzte Klausur den Montag darauf, die ich wenigstens schaffen wollte. Was ich auch getan habe. Und seit heute - Mittwoch - bin ich wieder einigermaßen auf den Beinen. Gefehlt haben mir die Spaziergänge in der Natur, weil ich mich fast zwei Wochen lang kaum auf den Beinen halten konnte. Seit gestern kam noch eine kaputte Heizung dazu und es fing passend dazu an zu schneien und hat heute Nacht dick gefroren. Der Frühling will so gern, aber ich glaube der Winter ist noch nicht fertig mit der Sache...



Heute Morgen war´s mir dann zu dumm mich selbst zu bemitleiden und ich habe meinen Schafspelz - nicht wirklich natürlich! - umgelegt, mich mit Mütze und Schal ausgestattet und so Glück gehabt, dass die Sonne sich am See zeigte. Ich hab versucht mal auf die kleinen Dinge zu achten - Schneeglöckchen, die man vereinzelt jetzt schon findet, trockene Pflanzen und Blumen, die der Frost zum perfekten Anwärter für einen Winterstrauß getrocknet hat. Dann Zweige, die erste Triebe haben. Letzte Beeren, die irgendwie durch den Winter gekommen sind. Und ich hab die Sonne und das Wasser genossen, einen ersten Hauch von Frühling, bei 1 Grad Celcius

Was hab ich sonst so gemacht während meiner Abwesenheit? Mich Montag in strömendem Regen zum ersten Mal auf dem Weg zur Klausur komplett verfahren, aber einfach noch nicht wieder die Kraft gehabt in Panik zu verfallen und deshalb einfach aus der Situation ganz ruhig heraus gefunden. - Manchmal scheint so eine Grippe ja auch irgendwie sinnvoll zu sein?!
Zur Belohnung ein neues Set Bettwäsche in Salbei Grün gekauft, weil Frühlingsgefühle auf kamen. Eine Menge neues Zeug für Kleiderkreisel eingestellt. Und gestern war ich auf dem Wochenmarkt und wollte Blumen kaufen - haben mich aber alle nicht überzeugt die guten...






Share:

1 Kommentar

Elisabeth-Amalie hat gesagt…

Schön, dass es dir wieder besser geht und ich freue mich, dass du wieder ein Stück über dich hinausgewachsen bist und Situationen so gut gemeistert hast. :)

Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

© Lookslikeperfect.net - Reisen, Mode & Lifestyle aus Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig