Follow

Freitag, 28. Juni 2019

Welcome Home #6: Entdecken.

 


Hallo Lieblingsmonat, schön, dass du jetzt da bist - und den Sommer mitbringst! Wahnsinn, dass das halbe Jahr schon wieder vorbei ist, ich komm da nicht so ganz mit. Und was ich mir bis jetzt vorgenommen hatte, habe ich so bedingt geschafft. Ich mach mir so einen Stress innerlich, das alles zu schaffen, das alles mal richtig hinzukriegen, nicht nur so halb. Und irgendwie klappt´s nicht. Also fahre ich mal wieder einen Gang zurück...

Anfang Juni wird es heiß, kommt der Sommer! Du und ich wir liegen im Garten, haben Zeit, viel zu viel Zeit. Die kann manchmal auch anstrengend sein, weil man zu viel grübelt, in sich selbst. Ich bin so froh, aber ich hab auch Angst. Anfang Juni besonders viel. Ein altes Trauma kommt hoch und jede Menge Selbstzweifel. Die bringen ein komisches Gefühl mit sich und ich wünschte ich könnte mal resetten. Pausieren und neu beginnen. Geht aber nicht und so muss ich das einfach angehen, Hand in Hand mit dir. Du hilfst. 

 


Im Mai fiel es mir so super schwer einfach entspannt zu sein. Ich wusste irgendwie nicht wohin, stand vor ein paar Entscheidungen, die ich nicht treffen wollte. Hing in den Seilen und war wenig bis nie ich selbst. Und jetzt?

Der Juni war toll! Anfangs habe ich genauso gestruggelt. Dann kam mein Geburtstag, eine erste kleine Sommerhitze. Was habe ich mir zu Herzen genommen? Dass jetzt ein Jahr rum ist. Ich bin 25. Erwachsener, sicherer. Ich kann so viel und hab einiges für mich getan. Ich hab DICH. Dich lieb ich und UNS gibt´s jetzt ein Jahr!

Und dann Korfu - Urlaub, 7 Tage mal entspannen. 

 

"If you want to fly, give up everything that weighs you down!" Si, Senor. Hab ich.  

 

Ich hab an nichts gedacht. Auf Korfu. Emails gelassen, Uni gelassen. Kaum Nachrichten geschrieben. Kaum Instagram. Die beste Entscheidung - Flucht nach vorne, ab und zu!

 

Ich denke einfach mal abzuschalten war sicher die beste Sache, die ich diesen Monat tun konnte. Ab und an mal durchatmen, nicht immer gleich zornig sein, überfordert oder gestresst und ich würde mal behaupten, dass ich nach KORFU ein wenig gelassener zurück kam. 

 

Spiel da mit rein - Nicht immer explodieren. Ruhig, denn das tut mir besser! Und du bist an nichts von dem Schuld was in meinem Kopf vorgeht. 

Mein Geburtstag! Am 12. bin ich 25 geworden und das fühlte sich doch ein bisschen erwachsener an als alle anderen Geburtstage. Trotzdem ist mir bewusst geworden, dass ich noch so super jung bin und einfach eine Menge mehr Zeit für alle Ziele habe, als ich mir immer einrede. Ich muss gar nicht immer mit allen mithalten, sondern einfach alles in meinem Tempo machen, so wie ich es am besten kann! Und das hat gut getan. Sonst, hatte ich wenig Spaß dran Dinge zu teilen, alles zu präsentieren und Pläne zu machen. Motivation im Juni kam vor allem durch kleine Highlights und die habe ich genossen, statt mir Gedanken zu machen! War gut.


*werbung, selbst gekauft. 

In zwei kleine T-Shirts, die ich schon lange haben wollte, auf die ich hingefiebert habe. Das T-Shirt mit dem aufgestickten Fuchs von Wildwild.co und das neue von Dariadeh! Seht ihr sicher beides bei Zeiten, momentan ist an viel Kleidung ja nicht zu denken...



Da kann ich euch auch nicht viel Spannendes zeigen. Urlaubskleidung, den ganzen Juni möglichst wenig, möglichst Luftiges. Hitze, endlich Hochsommer! Meer, Sonne, mehr als 30 Grad. Liebs. Aber modisch, keine Besonderheiten.

Den Bikini von Ellesse hat meine Schwester bei TK Maxx für mich gefunden. 5€ für je Top und Hose. Merci!

 


Ach Mensch, es gab so viele diesen Monat. Mein Geburtstag. Unerwarteter Besuch. Eis essen. Sommergewitter. Regenbogen. Aber vor allem den hier: In dieser kleinen Bucht, aus der Hitze entfliehen. Ins Mittelmeer springen, von den ganzen Menschen fort schwimmen, aufs offene Meer hinaus. Ruhe. Mit der Taucherbrille einfach abtauchen, kleine Schwärme glitzernder Fische. Helle Löcher im Meeresboden. Salz im Haar. Wellen. Auf dem Rücken treiben lassen. Das kühle, unheimlich heilende Nass. Hach. Ich bin echt wieder hergestellt.

 



Darauf, dass ich mit meinem Körper so ok bin. Letzten Sommer habe ich kaum gegessen, täglich Sport gemacht. War eine Kleidergröße dünner - und ständig krank und schwach. 

Und jetzt? 

Jetzt habe ich wieder mehr drauf. Einen kleinen Bauch, Speck wenn ich sitze. Meine Brüste sind größer, mein Hintern auch. Aber ich liebs. Weil ich 25 bin und keine 12 mehr. Weil ich nur diesen einen Körper habe und der sich grade erholt. Weil ich gerne esse, endlich wieder! Weil ich mich wohl fühle. PUNKT.



Migränewetter. Immer bei diesen Sommergewittern, die das gleiche in meinem Kopf abspielen. Donner, Blitze. Angst. Unwohlsein. Jap. So ist das. 

Und diese Erleichterung wenn es dann vorbei ist, der Regen fällt, sich alles was sich angestaut hat, löst. Atmen. Geräusche wieder wahrnehmen, wieder existieren. Ich hatte das so lang nicht. Und dann, dieser wunderschöne Sommerhimmel. Abendrot, -lila, -blau, -orange und -pink! So ein Traum.

 


GRIECHENLAND! Die griechischen Inseln!

Hätte ich echt nicht gedacht, dass ich mich da so verliebe, aber ich verstehs jetzt. Korfu war ein Traum und ich kann gar nicht erwarten mehr von diesem Land sehen zu können, mal schauen was da in der Zukunft noch passiert. War mein erstes Mal. Aber sicher nicht mein letztes...

 

gewünscht: NICHTS, einfach mal nichts.




Ach Bebi. Du bist mein bester Freund! Diesen Monat noch viel mehr. Freibad nach der Arbeit. Allein, aber nie einsam sind wir zwei. Brauchen nicht viel. Und ja, ich finds perfekt, nach wie vor. Ohne das zu romantisieren, aber das wird sich nicht ändern!

Wie verwackelt das Bild ist, weil du Angst hattest die Kamera ins Wasser fallen zu lassen... wie angespannt all die anderen Fotos aussehen. Weil ich weiß, dass dir das alles genauso viel bedeutet wie mir! Das ist ein Bild das eigentlich JEDEN MONAT des vergangenen Jahres beschreibt. Ein Jahr zurück und alles war so spannend, so neu. Und jetzt? Ist es das immer noch. Weil jeder Tag so ein riesiges Geschenk ist. LIEBE.




Gott, ständig, im Juni! Dauerhaft Neues zugelassen, neue Menschen kennen gelernt, englisch gesprochen. Griechisch. Genervt gewesen. Inspiriert gewesen.



Danke JUNI, dass du warst wie jedes Jahr - schön. heilend. spannend. Danke, dass ich entdecken durfte. Runterkommen durfte. Entspannter bin, Danke, dass ich das Meer sehen und um mich herum fühlen durfte. Dass der Sommer endlich da ist! Dass ich einfach glücklich bin, seelig. Merci, bis nächstes Jahr...



Share:

Kommentare

Paula hat gesagt…

sehr sehr schöner Post! Ich mag die Farben und diese tollen Bilder. Und deine Worte, sehr schön

Elisabeth-Amalie hat gesagt…

Ich liebe deine Beiträge. Du bist einfach so inspirierend. Ein richtiges Vorbild. Mir gefallen deine Texte sehr, sehr, sehr! Gerade dein Input zu deinem Körper finde ich toll, dass sollte ich mir auch zu Herzen nehmen. Eins mit mir sein. Mich so akzeptieren. Speckröllchen hin oder her. Es ist okay so. Man wird viel zu viel von "ach so perfekten Körpern" getriggert. Dabei sind wir doch alle auf unsere eigene Art und Weise perfekt.
Ich kann dir in so vielen Punkten nachempfinden. Danke dafür! <3

Anna Ha hat gesagt…

Liebe Alena,

deine Beiträge sind immer so schön aufgebaut, dass man gar nicht anders kann, als völlig gebannt zu lesen. Ich hatte ähnliche Erfahrungen mit dem Mai & Juni. Im Mai wollte auch einfach mal gar nichts laufen und dann zack, im Juni war die Welt wieder plötzlich in Ordnung. Und Korfu sieht super schön aus! Ich fliege im September nach Kreta und bin mal gespannt, ob die Landschaft an Korfu rankommt. :-D
Es freut mich total, dass du mit deinem Körper inzwischen zufrieden bist. Ich finde ein paar rundungen auch viel, viel schöner und vor allem auch natürlicher! Und jetzt ganz ehrlich: Du siehst super aus! :-)

Liebe Grüße
Anna von ANLH

© Lookslikeperfect.net - Reisen, Mode & Lifestyle aus Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig