Follow

Montag, 4. Juni 2018

Personal: Was siehst du in mir? Nur ein nettes Gesicht?


*Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung im Menü und in der Datenschutzerklärung von Google.

Du hast auch die Möglichkeit anonym zu kommentieren!

Deine Besuche und Seitenaufrufe werden in meinen Statistiken aufgeführt und eventuell gespeichert. Wenn das okay für dich ist, komm gerne wieder 😘




 

Ich bin enttäuscht. Von Enttäuschungen. Von Menschen. Von dir. Und von dir. Von Erwartungen und von Hoffnungen, die ich mir immer wieder mache. Ist die eine weg, kommt eine neue. Ich häng immer gleich zu viel drin, kann nicht warten. Muss mich verstellen und dann nicht - fühl mich sicher und dann doch nicht. Es reicht nicht. Selten. Bis gar nicht.

 

Ich wollte das nicht. Nie. War mir zu schnell, zu nah, drohte zu ersticken, weil ich mich kenne. Ich kann das nicht. Ich will. Und dann wieder nicht. 

Seltsam neu war ich. Ruhig, aber nicht zu sehr. Selbstbewusst, aber leise an der richtigen Stelle. Ich fand mich gut. Du aber nicht. 

Du hast mich gesehen, mehrmals. Und ich dich nicht. Ich war´s dir wert. Du mir nicht. Ich wollte nicht. Du schon. Und dann hast du alles auf den Kopf gestellt und mich verdreht ohne, dass ich wollte. Vielleicht war es das, ich brauchte das. Und ich wollte es tief drin, obwohl ich doch nicht wollte. Ich war so richtig ausgeschaltet, da warst nur noch du. Und weniger bis gar kein Ich. Weil du es mir plözlich wert warst. Aber ich dir nicht mehr. 

 

Wieso hab ich erst gereicht und dann nicht mehr? Wieso ist der Fall so tief wenn es doch so kurz war und gar nicht hoch. Keinesfalls schmerzlos.

 

Was siehst du in mir? Ein nettes Gesicht im Supermarkt? Was? Vorzüge, die andere nicht haben? Äußerlichkeiten? Jedenfalls nicht mein Herz. Und damit willst du dich auch nicht außeinander setzen. Weil es das nicht wert ist. Nicht mehr. 

Worte gibt es viele. Mit Bedeutung und ohne. Laute und leise. Wieso hast du nicht gefragt? Wolltest erobert werden. Und ich auch. Und am Ende war ich wieder alleine dran. Again.  

Wenn es wenigstens kompliziert wäre. Ist es aber nicht. Das hast du nicht zugelassen und ich hab mich gefragt warum. Wo ist das alles hin was da war? Aufgebraucht? Das ging schnell. 

Mein Akku hält irgendwie länger. Aber auch mein langer Atem hat nichts gebracht. Fürs Kämpfen ist es zu früh. Und ich sympathisch, ein toller Mensch. Du wünschst mir nur das beste. Und ich dir auch. Mach´s gut.

 

Was hast du in mir gesehen? Das nette Gesicht? Die große Liebe? Ein bisschen Spaß?

Nein warte, sag´s mir nicht, es war nicht wahr! 

 

 

 

 

 

Share:

1 Kommentar

Elisabeth Amalie hat gesagt…

Aus deinen Beiträgen versuche ich mir immer ein bisschen was zusammenzureimen, keine Ahnung, ob es dann stimmt. Aber leider ist es viel zu oft so, dass man einem Menschen etwas bedeutet und es nicht rafft. Und checkt man es irgendwann, ist es zu spät. Das Leben ist einfach kompliziert. Schön geschrieben, Liebes! <3

Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig