Follow

Donnerstag, 14. Juni 2018

Personal: Generation ´Vielleicht, da geht noch was!´, Selbstliebe & Slutshaming



Wo fängt Selbstliebe an? Und wo hört sie auf? 

 

Ist es nicht sogar so, dass unsere Generation da gar keine Grenze kennt?! Selbstliebe. Was ist das schon? Frauen, die sich gerne zeigen, ihre Vorzüge in die Kamera halten, für Likes und Comments. Nein, Freundchen. Defintionssache! Frauen sind wunderschöne Geschöpfe - darüber müssen wir nicht streiten. Und ich frage mich warum dieses Leben-und-Leben-lassen-Prinzip nicht einfach ganz normal ist, denn sind wir mal ehrlich, dann machen´s die Männer doch nicht anders. 

Es ist okay wenn ein Mann seinen definierten Oberkörper im Fitnessstudio zur Schau stellt - ein Bikinibild einer Frau, auf der man eben auch nicht mehr sieht als das worauf sie stolz ist, hat nichts im Internet zu suchen. Why though?! 

Warum muss ich mich als Frau schämen wenn ich mich in meinem Körper wohl fühle? Warum muss ich mir zweimal überlegen was ich preis gebe, was ich teile, wozu ich bereit bin? Warum dürfen Männer sich durch die ganze Gegend schlafen, einen Ruf haben und Frauen nicht? Für mich ist das alles so überholt, dass ich manchmal keine Worte finde. Für mich dürft ihr alle tun und lassen was ihr wollt - und ich tu´s auch...


Ja, ich bekomme mehr Likes für Bilder mit Haut. Für enge Hosen und kurze Kleider, für nackte Stellen, als für Fashion- und Lifestyle. Ich hab´s getestet und war irgendwie überrascht, denn vordergründig, abgesehen von den typischen Nachrichten und Kommentaren, die man besser ignoriert, waren es vor allem Frauen, die reagiert haben. Nämlich zweierlei: Mit Nicht-Achtung, angrenzender Ver-Achtung, weil ich mir doch plötzlich so wenig wert bin. Oder einfach grandios - Mit Zustimmung, mit Stolz, denn wir sind toll und das dürfen wir doch auch beweisen! 

Ob ich dafür das Internet und die Bestätigung anderer brauche? Nope. Und doch ist es schön. Ein Nebeneffekt. 


Ich dachte darüber nach wie ich selbst das sehe. Es gibt Accounts, Frauen, die offensichtlich auf eine bestimmte Sache abzielen: Gesehen werden, bestätigt werden, etwas rausholen. Und das ist okay, denn mal ehrlich, es gibt genügend Männer, die genau das wollen. Und dann passt es doch ganz einfach und sollte für beide Seiten okay sein.

Dann gibt es Frauen, die in einer tollen Beziehung sind, diese auch öffentlich zelebrieren, immer perfekt und glücklich aussehen und das teilen wollen. Super! Wirklich. Denn es gibt nichts Schöneres als glücklich und vor allem zufrieden mit sich selbst zu sein und das dann auszuleben!


Jetzt beginnt sowas natürlich da wo man selbst steht. Wie man sich selbst wahrnimmt. Wie man sich sieht und gesehen werden will. Bist du single, dann brauchst du keine Zustimmung, dann tust du mehr oder weniger was du willst. In einer Beziehung muss es passen, muss der Partner akzeptieren was du tust und willst. Beispiel "sinnliche Bilder" - ist dein Partner safe damit? Weil er mit dir zusammen ist, weil er stolz drauf ist was er hat? Oder stört es ihn, dass andere sehen was doch ihm gehört?! Nicht so leicht.

Und dann, wie will ich gesehen werden? 

 

 


Generation "Vielleicht, da geht noch was!". - Ich glaube das Festlegen, das Ernste funktioniert für die meisten nicht mehr. Und so musst du dich als Frau entscheiden: Liebe ich mich selbst genug, um zu entscheiden was ich will und brauche? Kann ich für mich selbst stehen, einfach tun was ich will, für mich und nicht für andere, schon gar keine Männer? Kann ich mit Bestätigung umgehen, aber auch ohne? Bin ich bereit für mich selbst zu arbeiten, an mir selbst, um zu sein wie ich sein will? Und liebe ich mich selbst genug, um mich um keinen Preis der Welt einschränken und verändern zu lassen?


Was unser Problem ist? Wir haben zu viele Disney Filme gesehen! Und Serien. Wir sind der Meinung es gibt diesen Einen, der kommt, uns umhaut und perfekt ist. Wir wollen keine Kompromisse, sind uns zu schade für 80%. Und ja, ich auch! Ich hab´s letztens noch erzählt, dass ich diese 100% doch verdient habe und niemanden, der mich ab und zu will und dann mal wieder nicht. Ob es das gibt? Wir könnten dran glauben. Kurzzeitig schon, da bin ich sicher. Interessant wird´s, wenn es ernst wird. Und dazu sind die wenigsten bereit...

 

 


 

Ich bekam vor einigen Tagen Nachrichten, unfreundlich, irgendwie kühl. Kein Wort der Bewunderung, kein Interesse und trotzdem war ich neugierig. Was willst du von mir? Was treibt dich an? Wo willst du hin mit mir? Und die Antwort war dann relativ deutlich. Was hatte ich auch erwartet, wurde mir mitgeteilt, denn ich hatte ja dieses Foto auf Instagram gepostet, auf dem man meinen Bauch sieht. Nackte Haut, offensichtlich. Und damit eine Einladung zu mehr. Ob wir mal was trinken gehen wollen? Ob wir uns kennenlernen sollten? Dass da Interesse deinerseits ist. Kein Wort. Weil es das nicht wert ist. Stattdessen lässt du zu, dass ich mich für das schäme auf das ich eigentlich stolz bin - mich selbst, meinen Körper, das was ich bin. #Slutshaming 

 

 

Ich will das nicht. Nicht mehr. Vielleicht wollte ich das mit 18, bewundert werden. Hallo hier, ich bin jetzt eine Frau, ja auch ich habe jetzt Brüste und lange Wimpern. Aber jetzt?! Jetzt will ich bloß glücklich sein - mir selbst wegen. Und wenn ich der Meinung bin, dass mein Po ins Internet gehört, dann ist das ganz alleine meine Sache. Wir leben im 21. Jahrhundert, uns dürfte nichts mehr peinlich sein...

 

Ist es nicht schrecklich wie wenig wert man in mancher Leute Augen ist wenn man nicht das ist was man in ihnen hervorruft?! Ich poste meinen freien Bauch, Haut, die ich nicht bedecke, also muss ich ja zu allem bereit sein! Scheu darf ich nicht sein, im Gegenteil. Aber bitte auch nicht dominant, das wäre zu viel. Und das alles nach zwei Nachrichten. Ohne ein Kompliment, ohne die Frage nach dem was ich so tue, ohne Interesse an mir, an meinen Gedanken oder Gefühlen. Warum ich das zugelassen habe? Weil ich immer an das Beste in den Menschen glaube und dann jedes Mal hinfalle, um wieder aufzustehen. Denn ich finde bei all dem Frust, den Enttäuschungen, den Unglaublichkeiten, den Penisbildern und Slutshaming Momenten sollten wir uns einer Sache bewusst sein: Wir sind es uns selbst wert. Ich liebe was ich sein kann. Ich arbeite dafür zu sein wie ich will. Und ich brauche das nicht! Ich mache verdammt nochmal was ich will und passt es dir nicht, dann schau einfach weg! Beschäftige dich mit dir, mit deinen Werten, deinen Gedanken. Und such dir Menschen, die gerne dazu bereit sind, die sich weniger wert sind oder deine Vorlieben teilen. 

 

Ich will meine 100%, und die gebe ich dann auch gerne zurück, aber nicht an dich!





Share:

Keine Kommentare

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig