Follow

Freitag, 13. April 2018

Travel: 8 kreative Neuentdeckungen in London!



Ich war vier Tage in meiner liebsten Stadt, in London und habe neue Eindrücke und klare Gedanken mitgebracht! Ich habe 8 Neuentdeckungen für euch, die kreativ und wunderschön sind - wo wilde Eichhörnchen in der Stadt leben, wo ihr Papageien begegnet, welche Cafés die besten sind, warum sich Shoreditch lohnt und in welcher Gegend ihr Urlaub machen solltet - alles nach dem Sprung...





Ohh, London! Es war so schön mit dir, wie jedes Mal! Ich glaube es gibt keine Stadt, die mich potenziell auch beim dritten Besuch so glücklich machen kann. Aber ja, so ist es und ich ein bisschen klarer in meinen Gedanken, in meinem Chaos. Es geht mir gut und das haben vier Tage in dieser Stadt gemacht! Wundervoll, oder?! Jedenfalls habe ich einige neue Orte entdeckt und mir 8 Entdeckungen gemerkt, die ich mit euch teilen will - bebildert natürlich, denn London ist so fotogen wie Heidi Klum! Ich bin verliebter denn je und kann es kaum erwarten wieder zurück zu fliegen, hoffentlich ganz bald! Fürs erste zeige ich euch aber einmal Eindrücke meiner letzten 4 Tage - here we go...


1. Notting Hill


Notting Hill ist einfach wunderschön und ein Tipp für jeden, der gerne schöne Häuser sehen möchte! Ich denke es ist euch allen ein Begriff - spätestens seit dem Film mit Julia Roberts und Hugh Grant, Englands Sweethearts. Die Portobello Road ist die bekannteste Straße des Viertels, mit zahlreichen pastellfarbenen Häusern und vielen verschiedenen Stimmungen. Von wirklich pompös, bis hin zu hippiemäßig und vielen Souvenirshops in den unteren Geschossen. Es lohnt sich hier einfach mal ein bisschen durch die Gegend zu schlendern, denn es wartet hinter jeder Ecke ein Haus das schöner ist als das davor! Hier kann man wirklich stundenlang stöbern, alles erkunden und natürlich perfekte Fotos machen.

Meidet Wochenenden, dann wird es hier sehr voll, denn sonntags findet auf der Portobello Road der bekannte Flower Market statt. Wir waren dienstags morgens gegen 10 vor Ort, da war es wunderbar ruhig und wir hatten die Häuserkulissen ganz für uns alleine. Tipp: Besucht das "Farm Girl" Café auf der Portobello Road und genießt den hippen Flair!




2. Frühling - Magnolien, Kirschblüten überall!

Ich bin wirklich froh im Frühling geflogen zu sein, denn bis jetzt war ich bloß im Sommer in der Stadt. Jetzt blühen aber überall Kirsch- und Magnolienbäume und die Parks sind voll von Osterglocken und Hyazinthen! Ich liebe Blumen und da bin ich voll auf meine Kosten gekommen - 10 Prozent meiner Bilder bestehen also aus Blüten und Blumenshops- oder ständen, die es in London en masse gibt! LOve it!

 


Besonders viele schöne Bäume habe ich in Notting Hill entdeckt. Rechts auf einer kleineren Nebenstraße befindet sich der Wild at Heart Flower Stand, mit den schönsten Schnittblumen Londons! Den kennt ihr sicher schon von Instagram und ich habe ihn kürzlich erst entdeckt und war dann gleich ganz begeistert so ganz zufällig darüber gestolpert zu sein. Fotos Spot Nummer eins übrigens und ich habe mir das typische Klischeefoto davor einfach mal gespart - 3 Mitarbeiter banden gerade kleine Sträuße und ich bin tatsächlich nicht mutig genug mich dann davor ablichten zu lassen :-) Well...

Auf der gleichen Straße befinden sich auch tolle Shops, wie The Kooples und ich wünschte ich hätte mehr Zeit gehabt, ich glaube hier kann man locker einen ganzen Tag verbringen!




3. Streetart & Box Park Shoreditch

Boxpark wollte ich super gerne sehen, vor allem weil es dort Deciem und The Ordinary zu kaufen gibt und einen Papersmiths. Es war jedoch so voll um die Mittagszeit, dass ich kaum in die Läden gegangen bin, weil die doch sehr klein sind. Wem das nichts sagt: Boxpark ist ein Einkaufszentrum in Shoreditch, das aus Containern besteht. Jeder Shop hat einen Container und die obere Reihe besteht aus Foodshops und Plätzen zum sitzen. Ich liebe es dort - so viele verschiedene Menschen, Kulturen und das alles in diesem multikulti Feeling, umgeben von Kreativen! Unheimlich toll! 

 

Shoreditch hat generell so viel zu bieten. Alles noch ein bisschen offener, hipper und irgendwie kreativer. Besonders ist die Gegend für seine Streetart bekannt und ja, an jeder freien Wand befinden sich Graffitis und Installationen. Und ich finde das so prima! Künstlerisch kann man sich hier wohl voll ausleben und die Menschen dort tun das auch. Schwarzer Lippenstift, jeglicher Style, alles geht! Auf dem Spitalfields Market befinden sich viele kleine Vintage Shops und Secondhand Läden - weniger crazy als im Camden Lock, aber dennoch cool und eigen. Auch hier braucht man mehr Zeit - ich komme wieder!

 


4. Parks - St. James´s Park, Papageien & Eichhörnchen

Mein absolutes Highlight dieses Mal: Die Parks, die London zu bieten hat und deren kleine Bewohner! So hatte ich ich mich schon vorher informiert, dass wilde Eichhörnchen im St. James´s Park zu finden sind und da musste ich natürlich hin! Gegen Abend war der Park recht leer und durch das Regenwetter kaum von Touristen durchflutet, sodass wir einige flauschige Bewohner in den Bäumen sehen konnten. Das ist so unheimlich süß! Der Park an sich schon wunderschön und mein liebster in London, denn entlang des Sees ist alles so malerisch - Schwäne, Enten und Gänse, tolle Botanik und der Ausblick auf die schönsten Gebäude, hach! 

Ein Eichhörnchen kreutze unseren Weg und bettelte nach Nüssen und da wir keine hatten war es schnell verschwunden - trotzdem war das ein ganz besonderer Moment <3 

Wer Hunde liebt, der kommt hier übrigens in allen Park auf seine Kosten - es ist ein Hundeparadies! 

 

Den Hyde Park mochte ich auch total. Wir sind einmal ganz durch gelaufen - von den Victoria Gardens, durch den Green Park kommt man direkt hinein und läuft zum Buckingham Palace. Dort haben wir grüne Papageien in den Bäumen gesehen, die dort leben. Und das hört man auch wenn man durch den Park läuft, denn überall klingt es wie im Dschungel. Wirklich ein besonderes Erlebnis! 

 


Ich liebe es wie gepflegt und grün die Parks in London sind und wie sehr jeder dort auf den anderen achtet! Ich kann euch nur empfehlen dort mal einen Spaziergang zu machen, jeder hat so seinen ganz eigenen Flair! Vom Notting Hill Gate ist es nur ein kurzer Fußweg in den Hyde Park und so spart ihr vor allem Fahrten, die euch unnötiges Geld kosten ;-)


- spot the Squirrels on the tree! -

 

5. National History Museum - fühlen wie in Hogwarts!

Meinen Hogwarts Moment hatte ich im National History Museum, denn die Haupthalle sieht aus wie das Harry Potter Schloss! Die Treppen, die Gänge, die Gewölbe, ich liebe es und es lohtn sich alleine deswegen schon! Der Eintritt ist frei, seid aber schon morgens um 10 vor Ort, wenn das Museum die Türen öffnet. Dann habt ihr freien Blick und genügend Zeit, denn hier kann man locker einen halben Tag verbringen, es ist so faszinierend! 

Ausgestopfte Tiere sind eigentlich nicht mein Fall - hier muss ich eine Ausnahme machen, denn das ganze dient der Veranschaulichung und es geht eben um die Evolution und die Natur. Besonders die Vögel fand ich toll, auch die Skelette und Ausgrabungen der Dinosaurier - hallo Kindheit! - und die Mineralien, die man kaum alle sehen kann, denn das sind tausende. Nehmt euch Zeit und schaut alles genau an, es lohnt sich wirklich unheimlich.



Ich war ja schon immer Mineralienfan und das war dann auch das was im Souvenirshop mit musste! Steine liebe ich! Was ich gekauft habe zeige ich euch bald....


 

6. Neal´s Yard & Märkte

Neal´s Yard mochte ich auch unheimlich! Covent Garden ist sowieso eine meiner liebsten Gegenden in London, weil es dort immer inspirierend ist. Neil´s Yard ist ein kleiner bunter Hinterhof, in dem sich auch 26 Grains befindet, ein kleines gesundes Café, mit dem besten Porridge und Bowl Optionen. Witzig also, dass ich auf meinen letzten Besuchen noch nie vorbeigeschaut habe. Neal´s Yard ist so ein Ort, an dem man dem Trubel der Stadt mal für eine Weile entfliehen kann und dabei trotzdem jede Menge entdeckt! Es ist bunt, es ist klein und dennoch nicht beengt, sondern einfach kreativ und hübsch - so wie London eben ist!

 


Nicht verpassen dürft ihr all die Märkte, die London zu bieten hat! Dem Borough Market statte ich jedes Mal einen Besuch ab, denn hier gibt´s das beste Street Food aus aller Welt. Aber auch Obst und Gemüse, Fisch oder Fleisch kann man hier kaufen und ich schaue mir das alles super gerne an, denn all die Optionen sind einfach brilliant! 

Inspirierend und kreativ sind vor allem der Camden Lock Market in Camden Town oder der Spital Fields Market in Shoreditch. Ersterer ziemlich verrückt und teilweise etwas punkig oder einfach nur angefahren. Wer eine Vielzahl von Tattoo Shops sehen will - here we go! Ich liebe es! Letzterer ist ein bisschen mehr auf Vintage Teile, aber auch hippe Labels bedacht. Und dort findet man sicher so einige Schätzchen!




7. Kleine, ungehypte Cafés & Restaurants!

London bietet eine Vielzahl von gehpyten Spots, die durch Instagram immer mehr Aufmerksamkeit bekommen. So gerne ich da auch hin gehe, so gerne finde ich auch kleine Schätzchen, die genauso toll sind! Im letzten Sommer waren wir zum Beispiel im Hummingbird Deli (Blogpost), das ich super gemütlich fand und in dem ich das beste Avocado Toast mit Chili Öl hatte. Auch Proud Mary´s und Liz Café in Hammersmith, bzw Shepherd´s Bush, sind wirklich zu empfehlen. Dieses Mal hätte ich gerne das australisch angehauchte Antipode besucht, das noch nicht ganz so bekannt ist, leider habe ich es nicht geschafft. Ihr merkt, London ist noch lange nicht abgehakt ;-) 

 

Wir waren dafür im Villagio, einer ganz tollen kleinen Pizzeria am Hammersmith Broadway, die es auch an mehreren Standorten gibt. Und auch im Brackenbury´s Deli haben wir gut gefrühstückt, inklusive Avocado und Egg Toast! An jeder Ecke gibt´s super Optionen!

 


Ja, und in Nando´s habe ich mich leider auch verliebt, nachdem ich letztes Jahr schon Wagamama hinterher trauerte. Bei Nando´s gibt es beste portugiesische (gesunde) Fast Food Optionen mit Hähnchen. Wagamama ist ein Japaner mit leckeren Currys und Ramen. 



8. Hammersmith & Umgebung

Generell ist Hammersmith eine super Gegend, wenn ihr eine Reise nach London plant, daher bin ich auch in diesem Jahr wieder dahin zurück gekehrt. In 15 Minuten mit der UBahn in die Innenstadt und wenn ihr dort bleiben wollt habt ihr ebenfalls zahlreiche Möglichkeiten und so schöne Shops. Turners Flower Shop hat die fotogenste Fassade und gleich daneben befindet sich ein süßer kleiner Laden mit Gebäcken und gutem Kaffee (in England ja nicht ganz so leicht!). Es gibt zwei Shoppingmalls mit Shops wie Paperchase, TK Maxx und mehreren Supermärkten. Und dann habt ihr die Möglichkeit in 5 Minuten direkt ans Ufer der Themse zu laufen, euch in den Furnival Gardens am Ufer nieder zu lassen und dort abends in einen Pub zu gehen, um den Tag ausklingen zu lassen. 

Generell ist die Nachbarschaft ziemlich schön! Eine tolle Gegend, mit vielen schönen Häusern. Einige Straßen haben sogar Notting Hill ähnlich gefärbte Fassaden.  

Wer ein gutes Hostel sucht, bucht das Abercorn House - ich kann´s auch beim zweiten Besuch empfehlen und brauche kein Luxus Hotel um glücklich zu sein...





Share:

Kommentare

Anni Pastel hat gesagt…

So oft ich auch schon in London war, langweilig wird es dort nie. Eine wunderschöne Stadt. Boxpark steht auf jeden Fall auch noch auf meiner To Do Liste 🤗

Liebe Grüße,
Anni

Lookslikeperfect Blog hat gesagt…

Liebe Anni,

Absolut! London ist so vielfältig, es gibt wirklich immer was Neues zu entdecken! Boxpark fand ich richtig gut - sehr kreativ und anders und trotzdem so, dass man sich wohlfühlt! Schau es dir an ;)

Liebst,
Alena

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig