Follow

Sonntag, 29. April 2018

Sonntagsfrühstück #36: Schwere Zeiten, Unitage, reflektieren


lköä#



Ein Beitrag geteilt von Alena Köhler, Siegen, Germany (@alenaakoe) am

 

Personal

Ich wollte eigentlich stolz darauf sein wie toll wir das hinbekommen haben, wie erwachsen und wie frei es jetzt ist. Aber das ist nicht möglich. Scheinbar. Und so bin ich jetzt nur stolz darauf, wie gut ich mich halte, wie wenig ich zusammenbreche und, dass keine Tränen mehr da sind. Nichts mehr übrig ist, weil das bedeuten würde mich selbst nicht mehr sehen zu können. Es ist so hart, aber es ist nicht zu ändern. 

 

Sonntag startet gut, dann geht´s mir plötzlich so richtig schlecht. Da ist das Tief! Alles was in den letzten Tagen so positiv war ist weg. Ich heule, ich will mich zurück ziehen, darf aber nicht und bin sauer darüber. Ich habe Hunger, behalte aber nichts bei mir. Schmerz halt. Indiskutabel.

Es ist alles so kompliziert. Montag dann nicht mehr. Es hat geregnet, ich habe mich ausgeheult und jetzt habe ich eine anstrengende Woche vor mir. So ist das Leben eben... Die Woche startet also so ziemlich gut, immer noch sonnig und ich stürze mich in die kreative Arbeit und es macht wirklich Spaß! Siegen ist schön im Frühling.

Dienstag mache ich dann einen wichtigen Schritt - meine Sachen ausräumen und zu meinen Eltern holen und auch endlich mal Pakete wegbringen, Unterlagen sortieren, Uni aufarbeiten. Der Stillstand muss einfach ein Ende haben und die Welt dreht sich weiter - auch wenn sie momentan bei mir eher so eiert. Danach geht´s mir nicht besser, so wie ich das eigentlich angenommen hatte ist es nämlich nicht: Man befreit sich emotional nicht nur, weil man seinen Besitz bei sich hat. Weil man die gemeinsame Zeit aufräumt und sich überlegt was man behalten will. Das macht es überhaupt nicht besser. Gar nicht.

 

Was mir meine düsteren Gedanken nimmt? Arbeit, Ablenkung, Wasser mit Zitronenscheiben, Schreiben im Garten, Hund und Katze, Mangostücke in der Tupperbox und die Drei Fragezeichen.  

 

Mittwoch kommt der Regen und eine Aussprache. Ich schaffe es 4km in knapp 20 Minuten durchzulaufen und ich fühle mich stärker. Es ist okay so, fürs erste. Gefühle sind Arschlöcher, die machen doch was sie wollen. 

 

Donnerstag habe ich mich dann wieder gefangen. Trotzdem will nichts funktionieren, also entschließe ich mich diesen freien Tag wirklich zu genießen. Werde von meiner Schwester zu leckeren Falafeln eingeladen, laufe eine große Runde mit dem Hund durch den endlich sommergrünen Wald und bin froh, dass die Pollen mich jetzt in Ruhe lassen. Kalt ist´s geworden, so ein Mist, dieser Ausblick auf den Sommer letzte Woche war doch wirklich zu schön! Ich treffe mich auf einen Kaffee, genieße die Zeit in der Stadt, alleine und in Gesellschaft, höre auf mich zu bemitleiden.  

Das Bemitleiden ist spätestens Freitag wieder da. Und ich wusste doch schon vorher, dass das nicht leicht wird hier. Umgehen miteinander? Wie soll das gehen? Ich will so gerne, aber ich hab das vorher noch nie gemacht und es wirft mich mal wieder aus der Bahn... 

Gott, ich finde, dass ich mich so gut mache. Dass ich viel stärker bin als alle dachten, inklusive mir. Und dass ich mich bewege, Dinge ins Rollen bringe und immer wieder aufstehe. Und warum fühle ich mich dann ab und an immer wieder so klein und unbeholfen? Warum habe ich solche Angst wieder still zu stehen, mich wieder so selbst zu verlieren?

 




Ein Beitrag geteilt von Alena Köhler, Siegen, Germany (@alenaakoe) am

 

Online

Mir ist aufgefallen, dass ich, die stundenlang auf Blogs verbrachte und Inspiration in verschiedensten Bereichen finde, selbst nur noch sehr wenige Blogs lese, die ich als gut empfinde. Das liegt zum einen an der Masse, an den immer gleichen Themen - zum Beispiel will ich keine hundertste Hotel Review sehen und auch keine gesponserten Outfitposts, im immer gleichen Style -, aber auch durchaus an der mangelnden Kreativität. Keiner traut sich was anderes zu tun und die, die es tun werden viel zu wenig gelesen und schreiben und kreieren daraus resultierend nur noch viel zu selten. Ich habe einige Blogs, die ich täglich checke. Und doch ist es schade, dass es immer weniger werden, bei denen ich wirklich treu bleibe. Die mich mit Persönlichkeit und kreativem Schaffen, mit Texten oder Expertenmeinungen abholen. Und ich frage mich, bin ich selbst so einer für manche für euch? Oder ist es auch nur einer unter vielen, der aber nicht wirklich etwas gibt? Vor der Antwort habe ich doch etwas Angst, denn mir gibt der Blog offensichtlich immer noch und auch immer wieder etwas, einen Sinn. Aber wie ist es bei euch?

 



 

Inspiring


Zwischen Schuhen fürs Frühjahr, Blütenmeeren und tiefen Zitaten bin ich ziemlich gefangen. Und Wildblumengrafiken. Wildblumen, die fangen mich grade und ich merke wie sehr sie immer da waren und ich sie nie gesehen habe.





Alena LOVES

 

H&M Trend / H&M Trend / Asos / Patagonia via Asos / & Other Stories



Song of the Week

                                                                                       

 

Deep Thoughts

Gerade hasse ich es mal wieder wie schnell die Zeit vergeht! Ich komme überhaupt nicht mit. 

"Seine Hände sind nicht deine. Und deine Hände sind jetzt deine." 

"Und du bist ganz in deinem Kopf und lässt keinen rein, selbst wenn man klopft." 



Quote of the Week




Share:

Kommentare

Fräulein-Cinderella hat gesagt…

Hach, das klingt nach einem ziemlichen Auf und Ab bei dir! Aber kenne ich - und ist auch glaube ich normal, dass man solche Phasen hat. Ich kann nur sagen: Die guten Momente nutzen und sich in den schlechten Zeiten was gutes gönnen, ablenken und nichts erzwingen. Das mit den Blogs kann ich irgendwie nachvollziehen aber irgendwie auch nicht. Klar, sind es oft dieselben Themen - weil wir Mädels eben auch dieselben Interessen haben. Aber jeder zeigt ein anderes Outfit oder ein anderes Hotel und ich lese das Zeug eigentlich super gerne! :D Vielleicht hast du in letzter Zeit ZU viel gelesen? Könnte mir vorstellen, dass es dadurch vielleicht langweilig geworden ist. Dann lieber ein paar Favoriten raussuchen und genießen, sonst verliert man den Spaß daran :)
Liebe Grüße,
Cindy ❤ www.fraeulein-cinderella.de

magdaeva hat gesagt…

Da durchlebst du echt eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Mittlerweile kann ich mich auch sehr gut in dich hineinversetzen, denn Gefühle sind echt Arschlöcher ^^ Ich hoffe, dass jeder Tag ein neuer Anfang für dich ist und du immer stärker wirst :)
Und zu den Blogs: Ich kenne es leider zu gut. Ich vermisse auch die Blogs, die über Alltägliches, persönlich Inspirierendes berichten und einfach persönlich sind und nicht gekauft, durch irgendwelche Agenturen. Ich habe leider den Fehler bei meinem alten Blog gemacht und konnte mit diesem Fehler nicht mehr weiter machen, somit habe ich mir einen neuen Blog angelegt, um endlich ein wenig oder auch mehr persönlich berichten und inspirieren zu können.

Liebe Grüße und ganz viel Kraft schicke ich dir!
Und wenn du neue Blogs finden solltest, so lass es mich gerne wissen :)
Magda von https://magdasmomente.blogspot.de/

Lookslikeperfect Blog hat gesagt…

Liebe Cindy,

Ja, absolut! Und du hast recht, die guten Momente sind jetzt so wichtig und ich erkenne dann besonders wie viele Chancen ich jetzt habe, weil ich nur auf mich schauen muss.

Ich gebe dir recht, viele Interessen sind ähnlich, aber ich finde es gibt zu wenige Menschen, die ihr eigenes Ding machen und es durchziehen. Es gibt so viele "große" Bloggerinnen, die alle das gleiche tun, fürs das gleiche werben, gleiche Klamotten tragen, Und es langweilt mich! Und die, die versuchen etwas eigenes zu machen haben es super schwer, weil, wie du schon sagst alle die gleichen Interessen haben und automatisch auch nur das gut finden was die anderen so machen. Schwer einzuschätzen und kann man natürlich nicht komplett verallgemeinern, aber das stört mich doch arg. Leider.

Liebste Grüße an Dich,
Alena

Lookslikeperfect Blog hat gesagt…

Liebe Magda,

Absolut, so kann man es sagen! Ich danke dir für deine Worte und das hoffe ich natürlich auch 😊

Ich finde es super mutig, dass du diesen Schritt dann gegangen bist und nun was eigenes machst! Finde ich super und du machst das toll! Ich schaue gleich nochmal bei dir rein!

Danke und einen ganz tollen Tag,
Alena

Elisabeth Amalie hat gesagt…

Wie ich deinen wunderbaren Blog und deine Rückblicke liebe! Da steckt immer so viel Gefühl und so viel Wahrheit drin. ♥

Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig