Follow

Mittwoch, 14. Februar 2018

Food: Avocado Kuchen mit Granatapfel-Pistazienguss


Heute habe ich ein Rezept für euch, das ich schon super lange mal ausprobieren wollte. Ihr wisst, ich bin ein riesen Avocado Fan und so kam ich nicht am Avocado Kuchen vorbei, weil ich mir das eigentlich gar nicht richtig vorstellen konnte. Weil ich das Ergebnis aber ziemlich cool fand, möchte ich es heute gerne mit euch teilen, nach dem Sprung...



*ich habe das Rezept nicht "erfunden", sondern aus bestehenden abgewandelt.

Gestern Morgen wollte ich eigentlich in die Stadt, nach Siegen, den letzten Urlaubstag genießen, nachdem ich fast die gesamte Woche gezwungenermaßen stillgelegt war. Warum, könnt ihr gerne hier nochmal nachlesen. Jedenfalls hatte es über Nacht so arg geschneit, dass ich schon kaum aus der Ausfahrt kam und weil ich mich ziemlich grippig fühle und keine Züge auf meiner Strecke fuhren, habe ich mich umentschieden. Für mich gibt es kaum einen schlimmeren Gedanken, als irgendwo festzustecken, mitten in der Kälte und das wo ich eigentlich ins Bett gehöre, mich aber immer noch so sehr gegen diese Grippe wehre. Ich hab einfach keine Lust drauf, aber es war so klar, dass ich bei dem ganzen Stress der letzten Wochen, den schlechten Gedanken und dem Vitamin D Mangel, dann doch noch ein bisschen krank werde. Ich wollte eigentlich diesen leckeren Kuchen probieren, den ich bei Schröders über Instagram die ganze letzte Woche angeschmachtet hatte. Ich hatte sogar nachts davon geträumt und war gestern total überzeugt, dass der mich instant wieder total fit macht! 
Nachdem ich die Benachrichtigung bekam meine Prüfung von letzter Woche bestanden zu haben, musste das irgendwie belohnt werden, denn nur so bleibe ich am Ball! Und da Schröder´s bei der Kälte und meinem Wohlbefinden irgendwie nicht in die Tüte kam, musste Plan B her. Und der war den Kuchen einfach mal selbst zu backen! 

Ich bin dann auf dem Weg zur Apotheke gleich am Supermarkt vorbei und habe alle Zutaten geholt, die ich aus einigen Rezepten online so zusammengetragen hatte. Viele machen den Kuchen mit Limettensaft, weil ich aber Limetten zu Avocado nicht so super gerne mag, wollte ich das Rezept gerne etwas abändern. Ich muss sagen, es war nicht so schlau mit Grippe Kuchen zu backen, denn abschmecken war eben so gar nicht, weil meine Geschmacksnerven einfach tot sind, aber die Hilfe meiner Schwester kam mir da ganz recht! So habe ich mich dann förmlich zuhause bei meinen Eltern in der Küche durch das Rezept gekämpft, denn obwohl das irgendwie super einfach war, war mein Kopf doch nicht ganz anwesend. Und dennoch ist das Endergebnis total toll geworden und vor allem den Guss, den ich mir selbst dazu überlegt habe, ist richtig lecker geworden! Wer auch neugierig ist, wie Avocado in einem Kuchen schmecken kann, der sollte es einfach nachbacken...

Zutaten
1 Avocado
1 TL Zitronensaft
200g Zucker
1 Prise Salz
350g Mehl
230g Butter
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eier
50 g gemahlene Mandeln

für den Guss:
5-6 EL Granatapfelsaft
250g Puderzucker
etwas Zitronensaft
Pistazien, gehackt


Die Zubereitung ist ganz easy! Den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Die Avocado halbieren und das Fruchtfleisch in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Zitronensaft zu einer cremigen Masse pürieren. 
Zucker, Salz, Butter und Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen oder Rührgerät vermischen. Die Eier unterrühren. Dann Mehl, Mandeln und Backpulver vermischen, einzeln portionsweise zu der Eiermasse geben und verrühren. Avocado und Milch abwechselnd dazu geben und ebenfalls unterrühren. 
Eine Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben. Die Masse hinein füllen und glatt streichen. Im Ofen für ca 50 Minuten backen, dann mit Alufolie abdecken und weitere 20 Minuten weiter backen

Den fertigen Kuchen aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen. Am leichtesten geht das auf einem Kuchengitter. Ich habe den Kuchen nach einigen Minuten in den Hausflur gestellt, wo er leichter runter kühlt. Nach ca 40 Minuten kann man den Kuchen aus der Form lösen, in dem man ihn vorsichtig stürzt. Dann ganz abkühlen lassen und den Guss anrühren. Dazu 250g Puderzucker in eine kleine Schale geben und mit einer Gabel glatt streichen. So viel Granatapfelsaft dazu geben, bis eine zähe rosa Masse entsteht - Achtung, nicht zu flüssig werden lassen! Den Guss über den Kuchen geben und die Pistazien darüber streuen. Das ganze dann trocknen lassen. Nach 6 Stunden hat sich der Kuchen perfekt gesetzt und der Guss ist getrocknet, gerne könnt ihr ihn aber auch schon vorher genießen, dabei handelt es sich nur um die optimale Verzehrempfehlung.



Gebt mir doch mal Bescheid, ob ihr schonmal ein ähnliches Rezept probiert habt! Falls ihr den Kuchen nachbackt, würde ich mich über eure Meinung freuen!



Share:

Kommentare

Fräulein-Cinderella hat gesagt…

Oh, das klingt wirklich lecker und sieht köstlich aus! Habe neulich noch in einer Zeitschrift ein Rezept für einen Avocadokuchen gesehen und in meine Mappe geheftet. Aber ausprobiert habe ich einen Avocadokuchen noch nicht - muss ich unbedingt nachholen! :)
Liebe Grüße, Cindy
www.fraeulein-cinderella.de

Lookslikeperfect Blog hat gesagt…

Liebste Fräulein-Cinderella,

Es ist auch wirklich köstlich! Ich war super überrascht wie gut das schmecken kann, man erwartet was anderes und bekommt einen saftigen Kuchen! Machs unbedingt mal nach ;)

Liebst,
Alena

Kathleen hat gesagt…

Ich bin zwar noch ewig lange ein Avocado Fan, aber mittlerweile ist diese auch nicht mehr von meinem Essensplan wegzudenken. ;) So ein Kuchen klingt auf jeden Fall richtig interessant und lecker und das Rezept speichere ich mir doch direkt mal ab.

Liebe Grüße
Kathleen
www.kathleensdream.de

Shanti hat gesagt…

Wir haben die Bilder schon auf Instagram bestaunt und werden das jetzt natürlich gleich mal ausprobieren! Schaut meeeega lecker aus!!! <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig