Follow

Samstag, 30. September 2017

Lifestyle: Mein Hygge Moment


So langsam bin ich wieder unter den Lebenden und die fiese Grippe verschwindet wieder. Nach 5 Tagen im Bett brauche ich jetzt vor allem eins: Frische Luft! Und weil die Natur sich jetzt von der schönsten Seite zeigt, es überall fällt und sich verfärbt, habe ich einen (nicht so) langen Spaziergang gemacht und mich mal richtig entspannt. Mein Hygge Moment! Was es damit auf sich hat, nach dem Sprung...


Heute ist der 30. September und der Monat ist nur so an mir vorbei gerauscht. Ich weiß nicht wieso das immer passiert und warum ich am Ende des Monats immer dieses Verlustgefühl habe, das Gefühl irgendwie nicht genug erlebt zu haben. Was ja absoluter Blödsinn ist, ganz einfach, weil ich im Urlaub war und auf einer Messe und, weil eigentlich jeden Tag irgendwas anstand. Und doch sitze ich hier, schaue auf den heute sehr verregneten Wald und ärgere mich, dass die letzte Septemberwoche so an mir vorbei gegangen ist ohne, dass ich auch nur irgendwas geschafft habe. Das ist dieser Druck, den ich mir selbst mache, dieser Stress unbedingt etwas tun, etwas schaffen zu müssen. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht nur so ein Studentengefühl ist! 
Die vergangene Woche habe ich komplett im Bett verbracht, mit Grippe. Und zuerst fand ich das ganz gut, weil mein Körper entschieden hatte, dass ich eine Pause brauche und da sollte man ja drauf hören. Ich dachte das ist nach 2, höchstens 3 Tagen erledigt und dann kann ich wieder starten und Projekte umsetzen. Daraus wurden dann 5 Tage und auch heute bin ich noch nicht wieder so ganz auf dem Damm. Und irgendwie hatte ich nicht mal die Kraft Emails zu machen, Kommentare zu schreiben oder so Dinge, die man eben macht. Mein Kopf war nicht frei, ganz und gar nicht und ich bin der festen Überzeugung, dass so eine Grippe das Gehirn matschig macht. Ich war so gar nicht bei mir.

Umso wichtiger ist es jetzt mir Gutes zu tun. Aber auch Dinge zu erledigen und die aus dem Kopf zu bekommen. Ich bin sicher ihr kennt das auch: Ihr habt noch hundert To Do´s auf der Liste und könnt euch nicht entspannen, bevor die erledigt sind. Weil ich aber so k.o. war, ging das alles nicht und ich bin fast verrückt geworden, weil ich noch so viel zu machen hatte. Das meiste habe ich jetzt heute morgen geklärt und erledigt und morgen soll das Wetter prima werden, dann arbeite ich schonmal einiges für den Blog vor, denn ab Mitte Oktober kommt die Triple-Belastung wieder. Uni, Arbeit und Blog, das ist mehr als ein Fulltime Job. Aber irgendwie liebe ich es ja auch und ich bin sicher, dass das eben mein Weg ist! Ich muss nur den Kopf frei bekommen....

Da liegt eben auch schon mein Problem! Entspannen, obwohl so vieles im Kopf ist. Maddies Podcast dazu müsst ihr euch unbedingt anhören, denn da habe ich wirklich das Gefühl, dass ich damit nicht alleine bin und ich will vor allem verhindern, dass es bei mir auch solche Ausmaße annimmt. Mit dem Yoga funktioniert das momentan einfach nicht - ich kriege keine Ruhe rein, vor allem wenn Fabi da ist kann ich das so gar nicht umsetzen.



Die Dänen sollen das glücklichste Völkchen sein und das Wort "Hygge" ist bei ihnen so geflügelt, wie bei uns "Schnitzel". Jedenfalls habe ich mir das ganze Prinzip mal ein wenig näher angeschaut, denn irgendwas muss ja dran sein an diesem Glücklichmacher! Das passende Shirt habe ich auf Menorca bei Stradivarius gekauft, mir das gestern einfach mal übergeworfen und mich auf einen kleinen Spaziergang durch die Natur begeben. Herbst! Das ist was mich unheimlich beruhigt: Diese bunten Blätter, die rauchige, feuchte Luft. Rascheln in den Bäumen, Pilze und Kastanien auf der Wiese. Ich habe mich auf die kleine Bank gesetzt, die schon ganz voll von braunem Laub war, und einfach mal nachgedacht. 
Manchmal kommen einem die besten Ideen wenn man Ruhe hat, eine neue Umgebung, ein bisschen Veränderung. Und das liebe ich ja am Herbst: Ständige Veränderung, ganz extrem! Von grün, zu gelb, zu bunt, und weiter zu braun. Und irgendwann ist alles kahl. Um neu zu beginnen! 

Hygge bedeutet Gemütlichkeit, Wohlbefinden. Das Gefühl das es einem gut geht, man vollkommen zufrieden und gesegnet ist, mit toller Stimmung, Freunden oder Familie. In der dänischen Kultur ist das ein unheimlich wichtiger Bestandteil und ich wünschte unsere deutsche Arbeiterkultur würde auch ein wenig mehr auf sich achten und auf das was uns gut tut. Ein absolutes Symbol von "Hygge" ist das Kerzenlicht. Ein gemütlicher Kerzenschimmer nach einem guten Essen mit den Lieben. Ein Spieleabend, ein Glas Wein, eine Portion Humor. So wie man sich den perfekten Abend vorstellt: Einfach unheimlich schön! 
Gerade jetzt im Herbst / Winter werde ich mir das mal zu Herzen nehmen. Zwischendrin mal wieder mehr Zeit für mich nehmen. Mich hinsetzen, eine Kerze anzünden (Hallo Kürbisduftkerze!), eine Flasche Wein köpfen. Denn alles was ich habe ist dieses eine Leben und das will ich genießen!




Share:

Mittwoch, 27. September 2017

Shopping: Fallin ´ for Fall!


Der Herbst ist jetzt auch auf dem Kalender offiziell da! Und weil bald schon der Oktober, mein Lieblingsmonat anbricht und ich mich endlich so richtig auf meine liebste Jahreszeit einlassen kann, gibt es heute eine neue Wunschliste - und ein bisschen herbstliche Inspiration für euch, nach dem Sprung...


*Promotionslinks. Durch Klicks auf die Links bekomme ich eine kleine Promotion, die mir hilft die Kosten für diesen Blog zu tragen.

Ich bin pünktlich zum tollsten goldenen Herbstwetter so richtig krank geworden. Grippe vom Feinsten, was wohl an den krassen Temperaturunterschieden lag. Als wir nämlich letzte Woche aus dem Urlaub auf Menorca zurück kamen, erwarteten uns hier schmusige 12 Grad. Es ist eigentlich nicht weiter schlimm, weil ich momentan weder arbeiten muss, noch Unikram erledigen muss und so weigere ich mich momentan einfach Verpflichtungen nach zu gehen und mache wirklich einfach mal gar nichts! Ich glaube nämlich, dass die letzten Wochen mal wieder viel zu viel Stress dran war und ich mich auch im Urlaub so richtig nicht erholen konnte. 
Also sitze ich seit gestern mit dem Laptop im Bett, stehe nur zum essen auf und schlafe eigentlich nur. Grippe eben. Die 3. Staffel Fuller House versüßt mir die Zeit und ich schaue ab und an auf den sich färbenden Wald. Tee ist derzeit wieder mein bester Freund und ich habe (ups) eine Duftkerze für den Herbst bestellt. So viel zu meiner momentanen Situation.  

Weil solche Tage immer shoppingmäßig für mich sehr gefährlich sind, weil ich viel zu viel Zeit zum Durchstöbern der Onlineshops habe, musste eine neue herbstliche Wunschliste her! Die ist voll von Dingen, die ich schon länger anschmachte, von Herbstfarben und wirklich Must Haves! Schauen wir mal drauf...

Kürbis Duftkerze - Etwas, nachdem ich jedes Jahr aufs Neue suche, weil es für mich einfach zum Herbst dazu gehört: Duftkerzen! Am liebsten wirklich herbstlich mit Kürbsiduft. Seit Jahren habe ich eine von Village Candle, die köstlich riecht und mich immer durch die Monate September bis November begleitet. Yumm!  Die geht jetzt zu Ende und ich war auf der Suche nach einer neuen - nur in Deutschland ist das nicht so leicht. Hier wird der Herbst einfach nicht genug gewürdigt und jegliche Pumpkin Spice Kerze muss ich aus den USA beziehen - für rund 18 bis 40 Dollar Shipping Kosten. Nope! Für Tipps bin ich also gerne offen ;-)

Essie "Without a Stitch" - Eine tolle Nagellackfarbe, die so schön neutral ist! Ich bin ja von Nagellacken fast ganz weg gekommen. Ich habe nur den einen beigefarbenen von Chanel und einen dunkelroten - der Rest in die Tonne geflogen, weil ich ihn nie genutzt habe. Und wie das immer so ist - plötzlich fehlt dann doch was, obwohl es vorher nie vermisst wurde. Diese matte Grau würde mir super für den Herbst gefallen!

H&M Karo Blazer - Karo Blazer scheinen ja der Trend für den Herbst zu werden! Mag ich! Ich glaube aber, dass ich da nicht mit der Masse schwimmen will und das hundertste Karo-Blazer-Outfit posten möchte. Ich habe einen Karomantel bestellt und eine braune Karohose - mal schauen!

Brille mit transparenter Fassung - Love it! Sehe ich an Sophie ständig und will sie auch haben! Ich habe zwar erst eine neue gekauft, aber ich glaube die hier ist eher so ein Modeteil, die ich ohne Stärken bei Amazon kaufen kann. Da bekommt ihr sowas schon für 8-10€. Wie wär´s?!


gelber Mango Sweater - Den habe ich im Mango auf Menorca entdeckt, nicht mitgenommen, weil es 26 Grad waren, mich dann geärgert, am nächsten Tag zurück gelaufen und da war er restlos ausverkauft. Ich glaube das wird ein Trendteil der Saison! Auf den Ärmeln steht: "Be yourself - everyone else is taken!" Und das ist ja wohl mal eine Message! Außerdem liebe ich die Farbe <3

bestickte Zara Tasche - Auch so ein Herbstteil! Mega schön und so eine tolle Farbe <3 Ich weiß nur nicht, ob ich noch eine Tasche brauche, denn ich habe erst drei (!!!) neue gekauft... Shame on me!

Givenchy Boots - Die schmachte ich schon so lange an, aber der Preis ist eben für mich viel zu happig! Topshop, H&M & Co machen da aber ja ganz gute Alternativen und ich bin noch auf der Suche nach einer coolen Farbe. Ähnliche habe ich in Schwarz mit goldenen Nieten, aber die sind mir irgendwie oft zu viel. Dieses dunkle Rot oder ein Khakigrün würden mir total gefallen! Tipps also immer gerne ;-)

CLUSE Uhr - Ich finde die Uhren von Cluse schon lange richtig toll. Meine Marc Jacobs Uhr ist mir oft zu schwer und ich hätte so gerne sowas Zartes, Leichtes. Mal schauen also für welche ich mich entscheide und ob die eventuell mit auf die Weihnachtsliste wandert ;-) Günstige Varianten gibt es ja zum Glück auch überall und ich neige dazu bei so einem Trendstück darauf zurück zu greifen.


Was steht auf eurer Herbst Wunschliste?

Share:

Montag, 25. September 2017

Outfit: Brauche ich Entschuldigungen? - Das tun was mir gut tut.


Seit dem Urlaub denke ich immer wieder über bestimmte Dinge nach - das Schöne an so einem Trip ist ja, dass man mal aus dem gewohnten Umfeld ausbricht, den Alltag und alles Gewohnte vergisst. Und irgendwie ist mir aufgefallen, dass ich mich immer wieder für das entschuldige was mich eigentlich glücklich macht, mich für Dinge rechtfertige, die mich ausmachen, die mir gefallen. Ist das ok? Nach dem Sprung...


Warum ich diese Überschrift, die Einleitung gewählt habe? Weil mein heutiges Outfit genau das darstellt, was ich ansprechen will - ich habe diese Jacke gesehen und wollte sie haben. Jeansjacken sind perfekt für den Übergang, passen zu jedem Look und die Perlen machen sie so besonders, dass sie auch solche simplen Jeanslooks wie heute cool aussehen lässt! Als ich sie auspackte und stolz präsentierte, waren nicht alle so begeistert. "Wie aus den 80ern", "Das kann man doch nicht anziehen", "Ohne die Perlen wäre die viel schöner" - musste ich mir alles anhören. Und ich habe sie zurück ins Päckchen gesteckt und erstmal ignoriert. 

Ist das nicht skurril? Ich kaufe etwas, weil ich es schön finde, weil ich mich darin sehe und das Gefühl habe, dass ich mich damit wohl fühlen kann. Und dann trage ich es nicht, weil ich mich mies fühle, dass sie anderen nicht gefällt. Ich denke von mir, dass ich modisch relativ mutig sein kann. Und dann trage ich ein Teil nur nicht, weil die Menschen, die mir wichtig sind finden, dass sie hässlich ist!? Schwierig.

Und das ist genau das was ich meine! Ich mache das so oft. Ändere meine Meinung, weil ich mich beeinflussen lasse. Entschuldige mich am Ende für mein Verhalten, meine falsche Denkweise oder meinen vermeindlichen Fehler. Obwohl ich mir das alles nur selbst eingeredet habe. Aber brauche ich Entschuldigungen wirklich? Muss ich mich für mich selbst rechtfertigen? NEIN.
Momentan arbeite ich genau an diesem Problem. Ich muss meine eigene Meinung behalten, vertreten, dafür einstehen. Ich muss tun was ich will. Ich muss Kritik annehmen, jedoch nicht alles über einen Haufen werfen, sobald jemand eine andere Meinung äußert. Und vor allem muss ich endlich lernen an mich zu glauben!
Ich habe einfach für mich entschieden, dass ich mich distanzieren muss von Menschen, die mich ständig bewerten. Die Freundschaften aufwiegen, in Aktionen. Menschen, die mich ständig zu kennen meinen, mir erzählen wollen was zu mir passt und was nicht. Es gibt in meinem Leben genau 4 Menschen, auf deren Meinung ich baue, auf die ich höre. Und für die ich mich in einem gewissen Grad auch ändern würde.


Mit dieser Jacke habe ich mich mittlerweile versöhnt. Ich trage sie, weil ich sie mag. Weil ich finde, dass es mein absolutes Recht ist das zu tun wenn es mich glücklich macht. Und in Modefragen lasse ich mich einfach nicht mehr beirren, ich glaube das ist der erste einfachste Schritt wieder zu mir zu finden und endlich zu mir selbst zu stehen!

Werbung, weil Markennennung*


Jacke - Pull & Bear
Jeans - Zara (alt)
Sneakers - Nike Huarache Run
T-Shirt - New Yorker
Tasche - Pull & Bear
Ringe - & Other Stories / Statement Grey





Share:

Sonntag, 24. September 2017

Sonntagsfrühstück #3 & #4: Postkarte aus Menorca, Pool, Beach & doch irgendwie Herbst


Weil das Sonntagsfrühstück letzten Sonntag ausfallen musste, - da saß ich womöglich im warmen Sand am Meer - gibt es heute einen Rückblick über 2 Wochen. Die im Prinzip vom Urlaub auf Menorca geprägt waren. Ein bisschen Business ist aber auch dabei! Ich war nämlich Mittwoch vor dem Flug in Köln auf der Dmexco und habe einiges über Marketing gelernt und mich mit wichtigen Kooperationspartnern austauschen können. Und sonst? Erfahrt ihr nach dem Sprung...

Ein Beitrag geteilt von Alena Köhler, Siegen, Germany (@lilla_alenaa) am


Personal
Was ich heute als erstes loswerden will? Leute, geht wählen! Und wählt egal was, aber lasst das mit der AfD sein! Ich packe mir gleich eine Tasche, fahre in meinen Heimatort und mache meine Kreuze. Für mich steht fest hinter welcher Partei ich stehe und auch wenn ich das Gefühl habe, dass meine Wahl da vielleicht nicht so super viel bewirkt, ist es immer noch besser als sich für die falsche zu entscheiden. Ich habe das Gefühl bei dieser Wahl könnte es seit Jahrzehnten mal wieder extrem gefährlich zugehen und das macht mir Angst. Man sieht ja was in den USA dabei rausgekommen ist...

Ansonsten muss ich sagen bin ich momentan ziemlich gut drauf. Relaxt, irgendwie entspannt und voller Vorfreude auf den Herbst. Menorca war wunderbar und einfach genau so wie ich es gebraucht habe. Ein Mix aus Entspannung und Abenteuer! In meinem Travel Diary könnt ihr euch ein paar Tipps holen, falls ihr euch für die Balearen Insel interessiert. Mein Eindruck war, dass die kleine Schwester von Mallorca einfach die Party weglässt und dafür umso mehr Kultur bietet. Die Strände sind fast noch schöner und vor allem findet man hier Ruhe!
Langweilig wurde es trotzdem nie! Menorca bietet super viele Möglichkeiten - Rundreisen, Bootstouren, Tauchschulen, Klippenspringen, uvm. 

Und jetzt? Muss ich mich mal langsam wieder mit der Uni außeinander setzen. Und mit dem Arbeiten generell. Mittwoch vor dem Menorca Flug war ich noch auf der Dmexco in Köln, einer Marketing Messe, auf der nicht nur viele Influencer, Agenturen und Firmen vertreten waren, sondern auch viele meiner (zukünftigen) Kooperationspartner. Ich wurde von einer Partneragentur eingeladen mich mit eben diesen Partnern und möglichen Interessenten auszutauschen. Vier Stunden haben wir ein lockeres Gespräch, bei Sekt, mit L´Occitane, Microsoft, NA-KD, S.Oliver und vielen mehr führen dürfen. BloggerkollegInnen waren auch dabei: Miriam, Halil, Hai-Yen und Elena durfte ich kennen lernen und Anni war stellvertretend für Novalanalove vor Ort.


Online
Online habe ich mich kaum rumgetrieben. Die Digital Detox Zeit auf Menorca war wirklich entspannend und ich habe keine Mails gecheckt, keine Kommentare bearbeitet, nichts! Allerdings muss ich gestehen, dass ich auch froh war wieder am Laptop sein zu können - ein Kommentar dazu war "Bloggerin zu sein ist Fluch und Segen zugleich - man kommt nie richtig davon los!", und so ist es einfach. Eine positive Sucht!


Inspiring
Ihr seht, Herbst! Ich will wandern gehen durch den sich verändernden Wald! Ich will Blätter sammeln, Kürbis Suppe machen, Pflaumenkuchen backen, Mützen und Schals heraus holen. Rote Lippen, dunklere Farben, Bordeaux und Senfgelb. Endlich kann ich meine Teddyjacken rauskramen, Boots wieder tragen, mich im Wald wieder so richtig wohl fühlen!


Alena LOVES
So, gut ich bin wieder zuhause, im kalten herbstlichen Westerwald bzw Siegerland! Ich hätte euch vor einer Woche sicher andere Favoriten gezeigt, da lag ich nämlich am Strand und habe einfach die Sonne genossen. Aber jetzt kann ich Bikinis und Flatterkleider wohl endgültig einpacken.Hier ist es mittlerweile ziemlich kalt. Gestern war ich auf einer Hochzeit und habe mir im Kleid den Popo fast abgefroren, weil es doch schon ziemlich frisch ist draußen. So lange ich die neue Lederjacke von H&M noch tragen kann, tue ich das ausgiebig! Ich hatte sie auch mit auf Menorca, einen Tag hatten wir nämlich auch nur knapp 20 Grad. Und auf der Dmexco habe ich sie auch schon ausgeführt! Liebe dieses helle Nude-Beige und die Wildlederoptik! Außerdem habe ich neue Sneakers aus Cord, in einem Dunkelrot, die ich jetzt schon liebe! Riesig, klobig, aber super <3 Und passen extrem gut zum NYX "Copenhagen", diesem dunklen matten Lippenstift.

Nächste Woche zeige ich euch einen neuen Beautyfavoriten, den ich mit im Urlaub hatte. Und ich hoffe, dass ich euch auch meine Outfits aus dem Urlaub noch in einem Beitrag zusammenfassen kann.

Ein Beitrag geteilt von Alena Köhler, Siegen, Germany (@lilla_alenaa) am
Share:

Freitag, 22. September 2017

Travel: 8 Tage Menorca - Travel Diary


Gerade seit ca 12 Stunden zurück im kalten Deutschland, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, die Eindrücke aus Menorca mit euch zu teilen. Es waren unheimlich schöne 8 Tage, mit Ups und Downs, wie das immer bei mir ist. Aber weil Menorca so eine lohnenswerte, hoch unterschätzte Insel ist, gibt es heute ein großes Travel Diary und viele wertvolle Tipps für euch - nach dem Sprung...



Nach 8 Tagen auf der warmen Sommerinsel Menorca, bin ich hier zuhause noch gar nicht wieder richtig angekommen. Ich freue mich über die sich färbenden Blätter, die Herbstmode und die leichten Sonnenstrahlen, die mich hier heute empfangen haben. Vor 24 Stunden lag ich noch am Pool, habe einen Coco Loco geschlürft und mich meinen Gedanken hin gegeben. Menorca war unheimlich schön, denn ich hatte gar keine Erwartungen - kannte ja bloß Mallorca und sonst keine Baleareninsel zum Vergleich. Aber Menorca hat mich gefangen! Da abgeholt, wo ich aufgelesen werden musste. Obwohl wir nicht immer bestes Wetter hatten - es hat zwei Tage ziemlich heftig geregnet und gewittert - kam das Sommergefühl doch noch absolut rüber und ich bin sogar ganz froh, dass es keine 30 Grad und mehr waren (Sonnenallergie ahoi!). Konstant hatten wir zwischen 21 und 27 Grad und das war je nach Sonnenlage für Strand oder eben Stadtbummel perfekt! 
Ein Spätsommertrip in den Süden, ins Warme und zum besonder türkisfarbenen Meer war das! Super schön und irgendwie erholsam, zugleich aber auch spannend und beeindruckend, so wie ich es am liebsten mag. Eine gute Mischung!

Anreise / Buchung Menorca
Gebucht haben wir online, über Ab in den Urlaub. Geflogen sind wir mit TUI und auch die komplette Reisebuchung haben wir darüber abgewickelt. Das würde ich immer wieder machen, denn wir hatten keinerlei Verspätungen, Probleme oder Beschwerden. Und das ist doch schonmal Entspannung und Urlaub für sich, wenn man sich um nichts kümmern muss, alles reibungslos klappt! 
Preislich liegt Menorca etwas über Mallorca, je nach Region aber weit unter Ibiza. 8 Tage waren für uns günstiger als die eigentlich geplanten 6 Tage, also wägt da unbedingt ab! Die Lage unseres Hotels haben wir vorher über Google Maps abgecheckt, denn wenn man eine Insel so gar nicht kennt, dann sollte man sich schon informieren. Menorca bietet einen rauen, felsigen Norden, mit langen Sandstränden. Der Süden ist eher grün, eher unbewohnt. Wir waren im Westen, in der Touristengegend, die aber einfach am meisten Möglichkeiten bietet. 
Zum Hotel haben wir einen Transfer per Bus gebucht - viele buchen ja gleich einen Mietwagen, für uns lohnte sich aber der einmalige Transfer mehr, weil das die Busverbindungen auf Menorca so toll sind, dass ein Auto sich kaum lohnt! 

Tipp: Busse nutzen! Das schont die Umwelt, eure Nerven und kostet auf Menorca kaum Geld. Von Santandria, unserem Wohnort, bis nach Ciutadella, der zweigrößten Stadt kostete uns die Fahrt einmalig 1,65€. Dafür bekommt ihr kein Auto!

Aparthotel Club Andria
Zum Hotel mache ich einen eigenen Post, das lohnt sich diesmal wirklich und ich denke es wird sicher einige von euch interessieren! Wir haben die 8 Tage im Aparthotel Club Andria, an der Cala Santandria verbracht. Weitere Infos spare ich mir dazu jetzt mal, bis ich den Post dazu online stelle. So viel aber schonmal: Es war prima!


Cala Santandria
Wir haben unser Hotel an der Cala Santandria gebucht, denn die sprach mich auf Fotos sofort an! Blaues Wasser, weites Meer und eine schöne mittelgroße Bucht, die sauber und ruhig ist. Ich bin super froh, dass wir dort gebucht haben, denn auf Menorca gibt es große Unterschiede zwischen der Qualität bzw Schönheit der Strände! Pluspunkt zur Lage: Santandria liegt nah an Ciutadella, Menorcas zweitgrößter Stadt und somit seit ihr in 20 Minuten mit dem Bus oder 45 Gehminuten gleich mitten im Geschehen! 

Tipp: In die kleine Strandbar links an der Bucht setzen, Thunfisch Pizza und einen Coco Loco (Bacardi und Kokoswasser) bestellen!  Unbedingt den Sonnenuntergang auf den Felsen anschauen - viele Menschen bezahlen für Bootstouren in die Bucht, denn hier ist der Sonnenuntergang am aller schönsten, da die Bucht offen und auf das weite Meer hinaus, aber auch von Felsen umsäumt ist.

Cuitadella
Aprospos Ciutadella! Eine wunderschöne Stadt! Da Menorca die erste bewohnte Insel der Balearen war, finden sich hier ganz alte antike Gebäude, mit massiven Mauern, herrschaftliche Bauten und eine tolle Kathedrale. Hier findet ihr kleine enge Gassen mit bunten Häusern, alles in Pastellfarben gehalten. Für Fotos der perfekt Spot! Zum Shoppen laden vor allem Souvenirläden, in gehobenem Standard ein - also kein Ramsch, sondern tolle Armbänder und Ketten, Korbtaschen, Feinkost und Seifen! Ein Must Buy: Der typisch menorquinische Schuh, ähnlich wie ein Espadrille!

Tipp: Inspirieren lassen! Der Hafen ist genauso sehenswert wie die kleinen Gässchen! Tolle Restaurants, große Plätze und Wochenmärkte laden zum bleiben ein! Wer typisches Menorca Flair sucht, das typische Leben hier, der ist in Ciutadella richtig!



Mahón
Mahón oder Maó ist da ganz anders! Hier merkt man den britisch geprägten Lifestyle: Alles ist größer, pompöser, wichtiger! Im Hafen der Hauptstadt liegen große Ozeandampfer und generell ist das Straßenbild hier moderner, aufwendiger.Hier finden sich auch Ketten wie Stradivarius oder Mango, vor allem aber tolle kleine Läden, Concept Stores und Schmuckmanufakturen. Zum Shoppen ist Mahón perfekt für jeden, der abseits des Mainstreams tolle Qualität sucht! 

Tipp: Die Busverbindungen nutzen! Nach Mahón fährt man von Ciutadella ca 50 Minuten. Von hier fährt einmal pro Stunde ein Bus in die Hauptstadt und auch wieder zurück! Easy peasy!


Cala Turqueta
Unser schönster Ausflug ging in eine der schönsten Buchten Menorcas! Hier hatte ich euch schonmal lohnenswerte Plätze zusammen getragen - die Cala Turqueta hatte ich dabei gar nicht auf dem Schirm! Wir beide hatten noch nie im Leben schöneres Wasser, weißeren Strand und klarere Sicht beim Tauchen gesehen! Die Cala Turqueta ist ein unbebauter Strand mitten in der Natur. Ein 20 Sitzer fährt von Ciutadella aus zum Parkplatz oberhalb der Bucht und hierfür haben wir ca 20€ für Hin- und Rücktour gezahlt. 
Das hat sich aber gelohnt! Denn das Wasser ist hier unbeschreiblich! 

Tipp: Sich die Bootstour in die Bucht sparen, da habt ihr nämlich nur knapp eine Stunde Aufenthalt. Lieber früh morgens mit dem Bus anreisen - der Parkplatz ist klein und wenn der voll ist, werdet ihr mit dem Auto abgewiesen! - und früh genug einen Platz sichern. Denn hier wird es richtig voll!


Cala Blanca
Auch eine sehr lohnenswerte Bucht, die von Santandria in 25 Minuten zu Fuß erreichbar ist. Etwas kleiner, tiefer gelegen als die Cala Santandria, aber dafür mit mehr Hoteloptionen drum herum. Das Wasser ist schön türkis, nicht zu tief, aber sie wird durch die gute Lage sehr voll. Mit dem Bus erreicht ihr die Bucht von überall aus - von Ciutadella ungefähr in 15 Minuten!


Geheime Fleckchen / Grotten
Mein Tipp: Auf jeden Fall die Gegend zu Fuß erkunden! Viele Touris verpassen die tollsten Orte, weil sie nur an den ausgeschriebenen Wegen entlang laufen. Wir haben zum Beispiel entlang der Küste an der Cala Santandria eine kleine Grotte gefunden, die so schön türkis war und perfekt zum Klippenspringen! Abseits der Wege führte ein kleiner Pfad zur Küste und wir wurden mit diesem Ausblick belohnt <3






shop the post






Share:
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig