Follow

Sonntag, 30. April 2017

LLP Weekly #33


Es ist mal wieder Zeit für einen neuen Wochenrückblick! Und diese Woche war viel los, unter anderem war ich in Düsseldorf für ein tolles Event! Eindrücke seht und lest ihr nach dem Sprung...


Personal
Montag. Vergessen wir mal. Ich hatte frei, Uni frei und habe NICHTS getan, absolut nichts! Und war so genervt und unzufrieden, dass ich abends Fabi so ziemlich abgenervt habe, weil ich beschäftigt werden wollte. Uff. Ja, ich kann anstrengend sein und das tut mir leid..Highligt des Tages: Habe eine neue #UniDays Kolumne getippt, die bald online kommt, ein Eis gegessen und einen Protein Smoothie von Innocent probiert. Das wars, wirklich...
Dienstag hatte ich einen lazy Morgen. War aber gut, weil ich Kopfweh hatte und das Wetter sich so von seiner schlechtesten Seite zeigte. Kälte inklusive. In Decken habe ich also Netflix geschaut, Hund und Katze gekrault und mich dann gegen halb 3 auf zur Uni gemacht. Mit Verspätung, weil leider nur noch einmal in der Stunde ein Bus zur Uni fährt... Yay...
Abends habe ich mit Fabi gekocht - der war dann richtig früh am schlafen und ich habe noch bis spät in die Nacht am Laptop gesessen, weil ich nicht zur Ruhe kam.
Mittwoch fing etwas schmerzlich an, weil ich die ganze Nacht nicht geschlafen hatte und mich dabei so verlegen hatte, dass mein ganzer unterer Rücken schmerzte. Ich habe mir dann erstmal eine Smoothie Bowl mi Acai gemacht und einen Schoko Cappucino zum Wachwerden. Den Zug zur Uni hab ich verpasst, weil ich zu spät dran war, aber das war nicht allzu schlimm, weil ich zum Glück ein Vorlesungsskript habe. Trotzdem ärgerlich, vor allem weil doch draußen super Wetter war. Stattdessen habe ich mich einiger liegengebliebener Arbeit und der Entspannung meines Rückens gewidmet. Und ein Rezept für euch fotografiert.  
Donnerstag wollte ich morgens zur Uni fahren, die Vorlesung fiel dann aber aus. In der zweiten Woche schon und ich glaube Dozenten haben einfach den besten Job...  Jedenfalls habe ich mich dann relativ spontan mit Alex in der Stadt getroffen und wir haben Fotos gemacht, von den Teilen, die ich mittwochs von Chicwish erhalten hatte. Richtig Glück mit dem Wetter hatten wir, weil es zwar kalt aber teils sonnig war und die Leute wegen einem kurzen Regenschauer kaum unterwegs waren. Den Schlossgarten also für uns ganz alleine (fast, schließen wir den Penner mal aus...), haben wir zahlreiche Outfits festgehalten und ich bin sogar noch zu meinen Kirschblütenbildern gekommen! Die folgen dann bald, hoffe ich ;-) Und Spaß hatten wir wie immer auch eine Menge! Den Mittag beendet haben wir mit einer großen Portion Pommes und einem Plausch am Siegufer. Hach, Siegen!
Freitag hatte ich dann eine Menge Zeit für Liegengebliebenes. Habe Besorgungen gemacht und mich ein bisschen um Unikram gekümmert. Freitags ist keine Uni, aber arbeiten musste ich abends. 
Samstag bin ich früh los, weil es nach Düsseldorf ging. Zum einen für ein Uni Projekt, zum anderen für das Bloggerevent von gofeminin und dem Trendblog by Deichmann. Mit dem Zug also nach Deutz, von da an den Düsseldorfer Hauptbahnhof und dann mit dem Shuttle Bus zum Skyloft. Mit dabei hatte ich Jojo und habe auch vor Ort einige bekannte Gesichter (wieder) gesehen! Linh, Katrin, Katharina und Xenia zum Beispiel. Ein richtig spannender Tag in einer tollen Location und - shame on me - mein erstes Mal in Düsseldorf! Und ich war sicher nicht das letzte Mal dort! Zum Event und auch zum Burgerladen bei dem wir abends noch waren, gibt´s dann ganz bald einen Blogpost ;-)


 
Online
Linas Beitrag über Kapstadt, wo man da am besten wohnt und was man tun kann - mit mega Aufnahmen von dieser Schönheit! Fand ich richtig toll und wäre am liebsten gleich in den Flieger gestiegen! 
Wenn ich die Bilder hier von The Golden Bun sehe, dann will ich zu gern in die Berge! Vielleicht klappt das ja dieses Jahr noch, denn ich hätte richtig Lust auf schneebedeckte Gipfel, grüne Wiesen und gutes Essen!  
Ich glaube einer der Blogs, den ich am längsten lese, habe ich euch noch gar nicht vorgestellt! Tinkerbella von Isabella (Klingt gut, was?!) ist super inspirierend und unkompliziert. Und ich finde sie ist eine der wenigen Bloggerinnen geblieben, die sich nicht wie wild promoten, sondern einfach ihr Ding machen. Ich mags!



Inspiring #sharethelove
Ihr wisst, ich habe so einige Girl Crushes! Aber Allana Davison ist ganz neu! Ich finde sie wunderschön, liebe ihren schlichten aber femininen Stil und ihre Youtube Videos <3 
Außerdem immer wieder inspiriert bin ich von den Projekten von Kira Stein und auch ihrer privaten Seite sinngestoeber! Coole Socke mit einem tollen Gespür für Ästethik! 
Foto Crush diese Woche? Das hier von Molly Perdue in dem tollen Osterglockenfeld! Generell hat sie wunderschöne verträumte Bilder!
Und wo ich jetzt unbedingt Urlaub machen will, dank dem Bild hier? In Kenia in diesem tollen Giraffenanwesen <3 Wie schön ist das?! 

Ein Beitrag geteilt von Allana Davison (@allanaramaa) am


Ein Beitrag geteilt von Molly Perdue (@mollys_musings) am



Netflix / Youtube / Music
Netflix: Ich habe "GUILT" zu Ende geschaut - die Serie ist so eine Mischung aus Amanda Knox, The Royals und  Gossip Girl. Irgendwie ein wenig langwierig, aber gut. Kann man mal schauen.
Außerdem habe ich "Helix" gestartet. Ist mir ebenfalls ein bisschen langwieirg und ein bisschen eklig. Erinnert mich an den Anfang von Stranger Things und ich bin gespannt ob die Serie da mithalten kann...
Youtube: Mels Coachella Vlog / wie Yara bei &Other Stories beim Shoppen ausflippte / Tanyas Morning Routine / Behind The Scenes von "Wishlist"
Share:

Samstag, 29. April 2017

#UniDays: Schubladendenken



Beim letzten #UniDays habe ich euch von meinem Semesterstart erzählt, heute soll es um den richtigen Uni Alltag in Siegen gehen. Ja, der beginnt schon beim Verlassen meines Wohnortes, schon auf dem Bahngleis. Nach dem Sprung...


Wie genau sieht man eigentlich aus wenn man raucht? Gibt es da einen bestimmten Gesichtsausdruck, der sagt "Ich bin Raucherin, bitte fragt mich nach Feuer!", oder kommt es auf eine bestimmte coole Haltung an, die ich scheinbar nicht habe? Oder habe ich irgendwas anderes verpasst? Aber von vorne: Es gibt Tage, da scheint die Sonne, der Campus sieht ganz erträglich aus und ich bin sogar ganz froh, dass ich hier geblieben bin, in Siegen, meiner Heimatstadt. Als Kind war Siegen das Non-plus-ultra und mit den Jahren wurde die Stadt dann irgendwie zum Inbegriff der Langeweile degradiert. Ja, hey, mittlerweile mag ich dich wieder Siegen! Aber deine Uni ist wirklich keine Ausgeburt der Schönheit. Aber es ist wie mit allem - jetzt beginnen die Renovierungen des AR Campus und ich bin immer noch nicht zufrieden... Ja, ich freue mich auf modernere Einrichtung, etwas mehr Platz in den Vorlesungen oder was auch immer sich die Uni da einfallen lässt - und ich ahne, dass es nichts mit den Sitzreihen der Vorlesungssääle zu tun hat, also muss ich meine Beine weiterhin zum Twisterspielen anregen (siehe dieser #UniDays Post!). Aber immerhin, es tut sich was. Ich bin zwar sicher, dass es meinen Studienalltag nicht mehr besonders verändern wird, aber Uni Siegen, ab dem Wintersemester vertraue ich dir meine kleine Schwester an - mach mit der was auch immer du für die Zukunft geplant hast! 
Aber Thema Rauchen - Habe ich nie getan, zumindest nicht länger als für einen Zug auf dieser Party mit 14. Aber das hat mir auch einfach gereicht. Es gibt Dinge, die interessieren mich weitaus mehr - gehen zwar mindestens genauso ins Geld, aber jeder hat ja sein Laster, nicht wahr?! Heute war also wieder einer dieser Tage, die ich in etwa so sehr liebe wie Sauerkraut - nämlich gar nicht! Weil ich in eine Schublade gesteckt wurde - und wer mich kennt, der weiß, dass das so ziemlich ein Supergau für mich ist! Diese Sätze wie: "du siehst nicht aus wie jemand der..." oder "Du bist sicher so eine, die...", regen mich in etwa so sehr auf wie die Tatsache, dass es nur eine Staffel "Stranger Things" auf Netflix gibt und der Cliffhanger am Ende so gut war, dass niemand bis Oktober warten will, um die zweite Staffel zu sehen! Schubladen. Sind nur in Kommoden gut!

Mir wurde also heute gleich am Bahnsteig schon wieder der Tag versaut, weil es Menschen gibt, die so unheimlich überzeugt von sich sind, dass sie vergessen, dass es andere Menschen mit Gefühlen gibt. Das war also gleich so ein Deckel-auf-den-Kopf-Moment heute Morgen, der mir ganz deutlich sagen sollte, dass ich mich lieber, wie Rumpel aus der Sesamstraße in einer Tonne verstecken und besagten Deckel schließen sollte. Für heute zumindest. 
Ich ziehe solche Menschen scheinbar an, gleich am Morgen, immer an diesem einen Bahnsteig. Und ich weiß nicht was los ist mit diesem Ort, aber hier stehen immer die seltsamsten mitteilungsbedürftigsten Menschen herum und sprechen dich einfach an. Für mich schonmal etwas, bei dem ich aus meiner Wohlfühlzone heraus treten muss. Denn nein, ich möchte NICHT mit jedem sprechen, dem ich über den Weg laufe. Vielleicht bin ich da einfach typisch deutsch. In anderen Ländern finde ich offene Freundlichkeit super und schwärme jedes Mal davon - hier möchte ich einfach in Ruhe gelassen werden. Danke! 
Und ich weiß nicht warum das so schwer ist, aber es klappt nicht. Morgens einfach den Mund halten! Mein Gehirn sagt schlafen, mein Kaffee war nicht stark genug und ich sehe aus wie ein Penner, der auf der Straße geschlafen hat - und Moment, vielleicht ist es das was diese seltsamen Menschen anszieht wie die Fliegen. Ist notiert: In Zukunft nur noch mit Schminke und ohne Löcher in den Hosen das Haus verlassen! 
Jedenfalls wollte heute Morgen so ein Kerl seine "Kippe" anzünden und fragte mich nach "Feuer". Ich, von meiner wichtigen Instagramstory von Esteé Lalonde aufblickend, war etwas perplex, denn ich hatte es nicht kommen sehen. Und so starrte ich wohl etwas leer zu ihm auf, weil ich nicht wirklich zugehört hatte was der Gute gesagt hatte. Ich kramte also in meinem Gedächtnis ein wenig herum und da war der Gedanke dann plötzlich, also verneinte ich die "Feuerfrage". Richtig abwertend wurde ich dann von oben bis unten gemustert. Der Kerl legte ein herablassendes Grinsen auf und meinte dann frech, dass ich ja sowieso nicht rauchen würde, ich würde zumindestens nicht so aussehen. Damit wankte er davon und was blieb war bloß der Duft des abgestandenen Rauches, der mir verriet, dass so jemand eigentlich selbst "Feuer" haben müsste...
Und was soll ich sagen, ich war wirklich gekränkt! Das kam so plötzlich und so extrem, dass ich mich wirklich beleidigt fühlte. Was ich rauche nicht? Bin ich so uncool? Sehe ich so spießig aus? Oder wie soll ich das vestehen?! Sagts mir, damit ich meinen Seelenfrieden wieder habe!

Und der Tag verlief ab da nicht besser. Als hätte ich es geahnt. 
Im Zug musste das komplette Abteil den beiden Mädels mit der nasalen Stimme zuhören, die scheinbar auch das Angeben schon früh gelernt hatten. Die eine flog das Wochenende über nach Zürich, die andere hatte ein Bewerbungsgespräch in Lissabon und ja, das Leben der beiden war sowieso unheimlich spannend... Manchmal bekomme ich dann Agressionen. Ganz plötzlich. Und ich wäre so gern aufgestanden, hätte mich vor ihnen aufgebäumt und einfach mal "Na klar!" gerufen. Ich meine, wirklich?! Habt ihr das nötig so zu prahlen? Vor Menschen, die sich wahrscheinlich nicht einmal ihr Zugticket leisten konnten?! Und jedes Mal frage ich mich, wann dieser Angeberlifestyle "in" geworden ist und wann das wieder aufhört. Ich fahre auch gern in den Urlaub, besuche Städte oder träume von Praktika in New York, aber nicht jeder kann das und will das so. Warum unterhaltet ihr euch nicht leise darüber wie normale Menschen das eben tun?! Oder soll jemand euch noch ein Megaphon holen? Nasale Stimme Nummer 1 hätte auch gerne das Praktikum bei dieser großen Medienfirma gemacht, hätte dann aber den Trip nach London in den Semesterferien nicht machen können. Miss "Ich-bin-so-schön-und-erfolgreich" Nummer 2 hätte das genauso gemacht, vor allem weil es ja noch hundert Chancen für sowas gibt und sie hätte auch ihr "Baby" - wahrscheinlich ihren nicht viel helleren Freund, oder den Köter der in die LV Handtasche passt, wobei sich da wohl nicht viel tut... - so sehr vermisst. Und ich fragte mich ernsthaft, ob sowas ansteckend ist und überlegte, ob ich mich umsetzen soll...

Auch in der Vorlesung wurde ich von Dummheit wieder nicht verschont. Wer hätt´s geahnt? 
Zwei Jungs aus der hinteren Reihe pflaumten einen etwas zierlichen blassen Jungen an, der mich einfach bloß fragte, ob ich ihn durchlassen könne. Und der war wirklich einfach höflich, während der muskelbepackte Hulk hinter mir sich den Spruch "Soll ich dir die klar machen?!" besser gespart hätte. Mir rutschte ein "Das will ich gerne sehen!" heraus, sein viel zu großer Kopf wurde zu einer essreifen Tomate und damit war die Unterhaltung zum Glück vorbei. Der kleine Zierliche lächelte mir zu - ja gerne habe ich deine Ehre verteidigt. Und wenn wir mal ehrlich sind, dann wäre ich hundert Mal lieber mit ihm einen Kaffee trinken gegangen als mit einem von diesen peinlichen pubertierenden Affen. Die Stundenten werden auch immer jünger... und sowieso - was stimmt mit euch Jungs manchmal nicht?

Lichtblicke des Tages: Die zwei Ladies mit den Red Bull Rucksäcken, die gekühlte Wachmacher an Uni-Leichen wie mich verteilten - danke und Amen! Die kostenlose Bubble Waffel, die ich mir bei Campus Lounge holen durfte und ebenfalls ein Amen an die Mensa für ihren grandiosen vegetarischen Tortelliniauflauf und die Spargelsuppe! You made my day! Was würde ich bloß ohne euch machen?!







Share:

Freitag, 28. April 2017

Personal: Be proud of yourself!


Warum bin ich stolz auf mich selbst? Was habe ich in den letzten Jahren dazu gelernt? Was macht mich aus? Heute verrate ich euch 15 Gründe, warum ich stolz bin auf das was ich bin & was ich kann. Nach dem Sprung...


Selbstvertrauen ist so eine Sache. Nicht jeder hat es von Geburt an und ich glaube, dass es kaum einen Menschen gibt auf der Welt, der hundert Prozent zufrieden mit sich ist - und immer war. Wir alle haben unsere Fehler und vergleichen uns gerne mit Menschen, die in unseren Augen besser, schöner oder talentierter sind als wir. Und das tut uns nicht gut! 
Heute Morgen noch habe ich mich dabei erwischt wie ich Jojo folgenden Satz zu dem anstehenden Blogger Event, zu dem wir gemeinsam gehen, schrieb: "Irgendwie fühle ich mich immer so unwohl wenn ich so viele hübsche Menschen um mich herum habe!" - und gleich darauf fand ich diese Aussage irgendwie fruchtbar. Denn, ich sollte eigentlich viel mehr zu mir selbst stehen, aber es fällt mir leider immer noch schwer an mich selbst zu glauben und mich unter all den tollen Menschen selbst besonders zu fühlen. Heute soll es also - als Push für mich selbst und als kleine Infos am Rande für euch - 15 Gründe geben warum ich stolz auf mich sein kann! Here we go...


1. Ich habe mein Abi erfolgreich absolviert. - Und ich glaube DAS hätten viele Menschen, denen ich in meiner Kindheit und im Teeniealter so begegnet bin, nicht für möglich gehalten. Ich war nie besonders ehrgeizig, nie besonders laut oder mitteilungsbedürftig. Ich war sehr still, sehr unsicher und sehr zurückhaltend. Aus Angst vor Fehlern. Aus Angst alleine zu sein. 

2. ... damit kommen wir zu Punkt 2: Ich habe gelernt, dass alleine sein ab und zu gut tut und mich zu mir selbst führt! - Alleine sein ist für mich mittlerweile zur ultimativen Lösung geworden Kraft zu tanken, mich kreativ auszutoben und auf mich selbst zu hören. Denn wenn du alleine bist redet dir keine rein, du kannst sein wer du bist. Und ich persönlich schaffe es mittlerweile so auch besser vor anderen ich selbst zu sein!

3. Ich kann Auto fahren. - Und so banal das jetzt klingt: Ich hatte panische Angst vor dem Führerschein. Und auch die ersten Monate im Auto, vor allem alleine, haben mir furchtbare Angst gemacht. Ich weiß nicht genau wieso, aber wenn es um solche Dinge geht, bin ich erstmal sehr vorsichtig, sehr ängstlich. Mittlerweile liebe ich es sogar, wer hätte das gedacht?!

4. Ich führe diesen Blog erfolgreich seit 7 Jahren! - Lookslikeperfect.net war mein erster "richtiger" Blog. 2009 habe ich schonmal unter "fashionwhispering" gebloggt, damals war ich 15 - wer erinnert sich noch? Im Juni wird mein Blog hier aber bereits 7 Jahre alt und momentan überlege ich noch, ob ich da nicht eine kleine Party schmeiße! Ich bin stolz drauf ;-)

5. Ich habe bereits Interviews für Zeitungen gegeben und vor laufender Kamera in der vollen Fußgängerzone über mich und meine Arbeit hier gesprochen. - Und das war alles eine riesige Überwindung für mich und vielleicht sogar mein bis jetzt größter Erfolg, denn ich die kleine stille Person, musste über mich selbst sprechen und das was ich tue feiern. Und das tat richtig gut! Absoluter Push fürs Selbstbewusstsein und ich bin wirklich unheimlich stolz drauf, dass ich mir das zugetraut habe ;-)



6. Ich habe schon mit vielen großen Marken kooperiert, die Interesse an meinem Blog hatten! - Ja, wieder Blogrelated, aber ich bin wirklich stolz auf einige vergangene Kooperationen. Das darf man ja auch mal sagen, oder?! Ich habe eine Kampagne für ASOS gemacht, im Winter 2015. Ich habe 2013 mit Free People gearbeitet und war eine der ersten, die einen der angesagten Bikinis von TRIANGL bekamen. Und im vergangenen Januar durfte ich für Desigual einen Beitrag in Kooperation mit der New York Fashionweek machen. 

7. Ich traue mich zu sagen was ich denke! - Und das war nicht immer so. Mittlerweile denke ich zwar trotzdem erst nach bevor ich etwas sage, aber es ist mir nicht mehr peinlich meine Meinung dann auch wirklich zu äußern. Denn ich habe eine Stimme!

8. Ich habe mich für einen Studiengang entschieden und ziehe ihn durch. - Das ist nämlich auch heute zu tage nicht mehr selbstverständlich. 

9. Ich gebe selten auf! - Zu Punkt 8. Ich hasse es aufgeben zu müssen und brauche lieber länger als andere, als mich der Niederlage hin zu geben! 

10. Ich kann Verantwortung übernehmen. - Wir hatten seit ich geboren bin Haustiere und habe früh gelernt mich um andere zu kümmern. Ich weiß wie man verantwortungsvoll handelt.

11. Ich kann meiner Katze spritzen setzen. - passt auch zu Punkt 10. Vielleicht weiß der ein oder andere noch, dass ich panische Angst vor Spritzen, Blutabnehmen und Blutspenden habe. Alles was damit zusammehängt meide ich gekonnt. Meine Katze bekam letztes Jahr Diabetes diagnostiziert und damit sie noch ein paar schöne Jahre hat, muss ich gezwungenermaßen täglich zwei Spritzen bei ihr setzen, mit Insulin. Das war eine schreckliche Überwindung, inklusive Kreislaufkollaps und Schweißausbrüchen beim ersten Mal, aber die Angst selbst zu spritzen ist jetzt überwunden. Ich bin stolz!

12. Ich kann flüssig englisch sprechen ohne nachzudenken. - Und das ohne Auslandsjahr und einer 4 in Englisch in der 7.-9. Klasse. Das war wirklich etwas für das ich mich reingehängt habe, weil ich es unbedingt wollte. Und mittlerweile würde ich am liebsten nach London ziehen und nie wieder deutsch sprechen ;-)

13. Ich führe seit mehr als 5 Jahren eine Beziehung (mit ein und der selben Person ;-) ). - Und ich habe das Gefühl auch das ist in meinem Alter heute eine Sache, die die wenigsten schaffen. Traurig.

14. Ich reduziere meinen Fleischkonsum auf das nötigste. - Und bin stolz drauf, dass mir das gar nicht schwer fällt. Es muss nicht jeden Tag Fleisch sein und schon gar nicht in Massen. Zum Vegetarier reicht es nicht ganz - dafür müsste ich auf einige Lieblingsgerichte verzichten, aber ich habe überhaupt kein Problem damit auch mal den Veggie Burger zu bestellen wenn mir danach ist oder auf Tofu zurück zu greifen. Den Tierchen zu Liebe!

15. Ich habe 8 Jahre lang Leistungssport gemacht. - Und war gut darin! Krankheitsbedingt und weil sich der Verein auflöste musste ich leider aufhören. Und ich vermisse es so! Und bin immer noch stolz auf das was wir damals geleistet haben.







Share:

Mittwoch, 26. April 2017

Food: Avo Party!


Snacks sind ziemlich wichtige Mahlzeiten, bei denen man auch gerne mal zum falschen greift. Chips und Co sind keine Alternative, das muss erstmal klar werden und daher habe ich heute einen Snack für euch, der in 7 Minuten fertig ist und ebenso schnell verputzt werden kann! Mit einem Toast kann das auch ganz schnell zum perfekten Frühstück werden. Hallo Avocado Party! Nach dem Sprung...


5-7 Minuten
essreife Avocado, 1-2 Eier, Salz, Pfeffer, Chiliflocken




Avocado, Avocado! Vor einige Jahren noch ziemlich fremd, haben wir sie eigentlich nur in der Guacamole beim Mexikaner genossen, heute ist sie doch als gesundes Frühstück kaum weg zu denken. Ich meine, wer liebt sie nicht?! Und wer hat sich nicht mindestens einmal beim Entkernen böse in den Finger geschnitten?! ;-) 
Jedenfalls kann man mit Avocado eine Menge machen und wenn sie reif genug ist, dann reicht oft schon ein wenig Salz und Pfeffer, etwas Zitrone und Chiliflocken und ihr habt einen tolle Aufstrich für euer Toast! Ich mache das super gerne zum Frühstück, wie hier mit pochierten Eiern, oder als Snack zwischendrin! 

Für diesen kleinen Snack braucht ihr also einfach nur eine reife Avocado ( die Sorte "Hass" ist meist schon vorgereift, sodass ihr sie sofort verwenden könnt!), ein bis zwei Eier, Salz, Pfeffer, Chiliflocken, Zitronen- oder Limettensaft und essbare Blüten zum Garnieren. Essbare Blüten sind übrigens so ein Gadget, das ich bei der Recherche für einen weiteren London Post gefunden habe - die Briten nutzen die auf allen leckeren Mahlzeiten und ich finde das sieht einfach so schön aus! 
Die Eier pochiert ihr in siedendem Wasser mit etwas Essig, bis sie die gewünschte cremige Konsistenz haben. Tipp: Wer sich ans Pochieren nicht heran traut, kann sie auch in Wasser mit Schale für ca 6 Minuten kochen und dann vorsichtig die Schale abmachen. Das verlangt allerdings ein wenig Fingerspitzengefühl - probiert es einfach aus! Die Avocado schneide ich gern in Streifen und würze sie oder zerdrücke sie zu einer Paste als Untergrund für die Eier. Das ganze dann aufs Vollkorntoast - et voilá! Ich liebe es!



*Fotos Collage: via Pinterest
Share:

Dienstag, 25. April 2017

Siegen City: Lunch at Picknicker


Ein Platz in der Stadt, an dem man verweilen kann, an dem man sich inspirieren lassen und neue Energie tanken kann?! Und dabei dann auch noch mit leckeren Getränken und Snacks verwöhnt wird? Den habe ich für mich in Siegen gefunden! Wo, das erzähle ich euch nach dem Sprung...



Picknicker
Sandstraße 
Siegen

Mo-Sa 11-20 Uhr
So 14-20 Uhr


Ich finde, dass jede Stadt ein paar Locations braucht, zu denen man gehen kann, wenn man sich etwas Gutes tun will. Letzte Woche hatte ich ziemlich viel Stress, mit ersten Vorbereitungen für das Sommersemester, viel Arbeit vor Ostern, mit Tagen, die erst gegen 00:30 Uhr nachts endeten und um 7:00 Uhr wieder begannen. Picknicker hat sich für mich mittlerweile zu einer Location gemacht, die ich gerne besuche wenn ich eine richtige Auszeit brauche! Und daher war ich in den letzten Wochen super oft ganz alleine zwischen Terminen oder in der Mittagspause dort, habe ich das Treiben in der Stadt beobachtet oder einfach ein bisschen gearbeitet. 
Picknicker bietet einfach eine coole geschmackvolle Atmosphäre, in der man sich gerne aufhält. Die Inneneinrichtung ist wunderschön, von geometrischen Lampen, Holz und viel Weiß, bin hin zu trendigen Elementen, wie den blauen Sesseln in Samtoptik, der großen Schiefertafel über dem Verkaufstresen oder den Details der Tischdeko. Picknicker ist immer up to date! Und für mich als Ästhetikliebhaberin ist das ein absoluter Pluspunkt! Die Deko ist immer auf Jahreszeit, Event oder Feiertag abgestimmt, genauso wie die Tagesangebote. Und durch die lichtdurchfluteten Fenster gegenüber des Eingangs lässt es sich auf die Außenterasse am Siegufer entfliehen und die Sonne genießen!


Picknicker ist für Genießer, die ganz ungezwungen, so wie bei einem spontanen Picknick ihr Leben feiern wollen! Auf der Karte stehen somit leichte Gerichte, die dich satt und glücklich machen, aber nicht schwer im Magen liegen. Auch Catering für eure Feier bieten die Jungs und Mädels von Picknicker an! So findet man Sandwiches mit frischen Zutaten - mein Favorit ist das vegetarische Sandwich mit Hummus und Grillgemüse -, große Salate mit jeder Menge gesunder Zutaten oder Nudeln wenn ihr mögt - testet hier unbedingt den Winter Muntermacher mit Quinoa, Feta und Mandarinen - und wenn die Sonne raus kommt, dann gibt es leckeres Frozen Yoghurt mit Toppings eurer Wahl! 
Auch Suppen bietet das Team, empfohlen auf den Tagestafeln, immer wieder neu kreiert! Generell gibt es hier immer wieder neue Köstlichkeiten zu entdecken und ich muss sagen, dass ich bei jedem Besuch Neues probieren durfte. Leckere Kuchen, Waffeln am Sonntag oder das riesiger Sortiment Fritz-Kola, denn Picknicker ist der einzige Laden weit und breit der meine geliebte Fritz-Sprizz Rhabarber führt, danke <3 
Wer´s lieber selbstgemacht mag, der bestellt hausgemachte Limonaden oder frisch aufgebrühten Tee! Ich glaube es dauert noch ein wenig, bis ich mich durch das komplette Sortiment gefuttert oder getrunken habe, aber meine bisherigen Favoriten gibt es ja bereits oben. 
Am liebsten nehme ich in der Ecke neben den großen Schaufenstern Platz, in einem der blauen Traumsessel - einmal zu mir nach Hause bitte! - und beobachte das Treiben auf der Straße. Siegen ist busy, viel mehr als ich dachte und es gibt immer was zu sehen. Gerne beobachte ich auch die Kunden im YAYA Store auf der anderen Seite - ich weiß, ich bin ein Creep, aber wer von euch nimmt sich nicht ab und zu ein wenig Zeit und schaut einfach mal was andere Menschen so tun?! Ich bin sicher, dass das jeder schonmal getan hat. Und es hilft mir wirklich mal runter zu kommen, mich zu entspannen, meine Fritz-Sprizz zu trinken und mal die Seele baumeln zu lassen, zwischen all den Terminen!

Mein Tipp: Picknicker an eurem Geburtstag besuchen, da gibt´s ein Frozen Yoghurt mit zwei Topping umsonst! 



ENG: Picknicker in Siegen is by far one of my favorite spots in the whole city! The relaxed vibe in and around it is just amazing & I do love the food so much! Picknicker offers cool food, just as grilled sandwiches with Hummus, Feta and healthy veggies, cheese or meat. Get Frozen Yoghurt with Toppings, soups, yummy salads or cakes and sip your fresh lemonade or coffee. It´s just perfect for lunch breaks or meetings in between, as well as a relaxed day at the terrace outside! Perfect for chilled spring days in the sun.

 

Share:

Sonntag, 23. April 2017

LLP Weekly #32


Hallo neue Woche! Es ist Sonntag und damit gibt´s einen neuen Wochenrückblick! So richtig viel gab es nicht, aber doch so einige kleine Dinge, vor allem weil die Uni diese Woche wieder begonnen hat. Und ich habe einige Links für euch ;-) Nach dem Sprung...




Personal
Montag - Ostermontag war ich wirklich glücklich! Leckeres Mittagessen bei Fabis Eltern mit Braten in Rotweinsauce, grünem Spargel und Himbeersorbet und Tiramisu zum Nachtisch. Und mit der Suppe zur Vorspeise war mein Herz ja schon vollkommen zufrieden <3 Ich bin der wohl größte Suppenkasper! Abends habe ich dann noch meine Eltern gesehen, die über das lange Wochenende nach Holland ans Meer gefahren waren und habe leckeren Hugo Rosé genossen. Das Feature auf Facebook von Chicwish war dann die Krönung eines Abends mit "der Teufel trägt Prada" im Tv;-)
Dienstag war ein Depritag. Den streichen wir einfach. Habe nur rumgelegen, über das Wetter und mein Leben gejammert und abends Pizza gegessen, weil manchmal nur ungesundes Essen hilft. 
Mittwoch war das dann auch wieder vorbei. Mittwoch war sogar richtig erfolgreich, ich habe so viel geschafft und mich endlich nochmal gut gefühlt - also nicht nur gut, sondern so richtig produktiv! Ich kann auch richtig viel schaffen! Und ich habe über diesen ersten Tag im Sommersemester einen Beitrag getippt, unter der neuen Kategorie #UniDays, bei der ich euch ein bisschen durch mein Semester mitnehmen werde. klingt gut? Wird es auch! 
Donnerstag war ebenfalls Uni angesagt. Den Abend hatte ich frei, also habe ich den Tag als Knipstag deklariert. Super sonniges Wetter, yay, rief nach Kamera im Rucksack! Also auch hier los zur Uni, dann in der City eine Waffel und einen Smoothie geholt, einen Salat zum Mitnehmen und dann habe ich ein paar Stellen in Siegen für den Blog fotografiert.Genau nach meinem Geschmack und ich denke das werde ich jetzt einmal die Woche so einführen, wenn ich abends nicht arbeiten muss, weil das wirklich viel Spaß macht!
Freitag habe ich den halben Tag am Pc verbracht, aber wenig produktiv, sondern eher mit einer neuen Serie und einem Thriller, den ich empfehlen kann - lest ihr weiter unten! Abends dann gearbeitet und ins Bett gefallen. Ja, kein nennenswerter Tag..
Samstag haben wir lange ausgeschlafen, das tut ab und zu so gut! Dann das Frühstück ausfallen lassen und einkaufen gefahren für ein leckeres Kartoffelgratin. Einen Couscous Salat und Kaffee für den Abend habe ich mir auch mitgenommen und mein altes HTC One nochmal geladen, weil ich eventuell nächste Woche mal einen ersten Vlog machen möchte. Also zumindest mal testen, ob das was für mich ist. Und da ich dafür nicht erst eine Kamera kaufen will, muss das Smartphone her halten. Wir werden sehen ;-) Abends war ich dann wieder arbeiten. Ende.



Online
ICH DARF NICHTS MEHR SHOPPEN! Letzte Woche habe ich nämlich maßlos übertrieben und jetzt muss ich dem ganzen wirklich mal einen Riegel vorschieben. Ich brauche absolut nichts! Was kam die Woche bei mir an? Vor allem diese Slippers von H&M mit Streifen und Schleifen ;-) Fein! Und passen zu absolut allem! Außerdem eine mintfarbene Kaffeetasse und essbare Blüten für ein paar Kochprojekte ;-) Und absolut vorbei kam ich nicht an dieser Ananas Korbtasche, die ich euch ganz bald auf dem Blog zeige und hoffentlich auch in einem Outfit, denn mal ehrlich, wann habt ihr was Cooleres gesehen?!


Inspiring #sharethelove
Unheimlich inspirierend,  nicht nur diese Woche ist der Account von Poppy Deyes! Wer englische Youtuber schaut, der kennt sie mit Sicherheit und obwohl sie "nur bloggt" (auf poppydeyes.com), finde ich ihren Look, ihre Art und ihren Lifestyle ziemlich echt und ungestellt. Grumpy Poppy erinnert mich so oft an mich selbst und ich finde es fantastisch, dass sie bleibt wie sie ist! Ihre Bilder sind bunt, fröhlich und genau so wie sie auch lebt!
Ebenso bunt und fröhlich die Bilder der Chapter Friday Fotografin Kelly, deren Insta Account ich unfassbar feiere! Es gibt so wenige Menschen, die so ein gutes Auge für richtig tolle Fotos haben, die so leicht und zufällig wirken. Und es ist immer Pink mit im Spiel - ich liebe es!!!
Styletechnisch war es diese Woche vor allem wieder Makenna, die mich inspiriert hat! Diese Frau ist einfach soooo wunderhübsch und ich wünschte ich hätte diese Haare und dieses Gesicht! Eigentlich alles ;-)
Und last but definitely not least: Estée Lalonde, meine geheime Queen wenn um Styling geht! Es gibt kaum jemanden, der so sehr seinen Stil gefunden hat und immer umwerfend aussieht, obwohl sie sich nicht kleidet wie jede zweite Instagrammerin! Mit diesem und auch diesem Look aus Japan hat sie mich wieder voll gehabt!




Ein Beitrag geteilt von BestCoffeeBerlin (@bestcoffeeberlin) am

Ein Beitrag geteilt von Makenna Alyse McReynolds (@makenna_alyse) am

Ein Beitrag geteilt von Estée Lalonde (@esteelalonde) am

Youtube / Netflix / Music
Netflix: "Lavender", ein Thriller, den ich diese Woche ziemlich gut fand! Ist von 2016. / Neue Serienlieber: Girl Boss , ist mega witzig und selbstironisch, danke Rahel für den Tipp! Basiert übrigens auf dem Buch von Sophia Amoruso. #literallymylife!

Youtube: Ein Fashion Haul von Zoella? Ohjaaa! - und einer von Esteé Lalonde? Auf jeden Fall! - und ein visuelles Spring Lookbook von sunbeamsjess! - ein LA und Coachella Vlog von Tanya Burr - und ein Vlog von Poppy & Sean!


Share:

Samstag, 22. April 2017

Shopping: On the current Wishlist!

Heute gibt´s mal wieder eine kleine Wishlist, weil in der letzten Zeit doch einige coole Teile in den Onlineshops aufpoppten! Und weil einige tatsächlich schon auf dem Weg zu mir sind (#shameonme), wird es auf jeden Fall auch noch einen kleinen Spring Haul Beitrag auf dem Blog geben. Heute aber erstmal meine neuen Wünsche - ready, set, go! Nach dem Sprung...



Buch - via Anthropologie
Jeans - H&M
Ananastasche - Mango
Mules - Nordstrom
Slipper - Rebecca Minkoff
Ohrringe - Anthropologie
Vase - Anthropologie
 Bluse - H&M


Onlineshops sind immer so eine Sache. Bei mir zumindest! Das Problem, dass man immer wieder Zugriff darauf hat und immer wieder über die neuesten Teile und Trends informiert wird, hat zur Folge, dass auch ich wieder ab und zu überkonsumiere. Ich hatte das Problem im Griff, aber alle 3-4 Monate beginnt die neue Saison und plötzlich scheine ich nur noch Mist im Kleiderschrank zu haben. Das geht doch nicht nur mir so, oder?!
Und diesmal finde ich es irgendwie besonders schlimm, weil ich so gar keine schönen Basics mehr habe, um Rüschenblusen & Co tragen zu können. Also galt es in den letzten Wochen diese ein wenig aufzubessern, was zur Folge hatte, dass ich dann etwas gelangweilt war und nach den besonderen ausgefallenen Teilen suchte. Ein Teufelskreis! 
Zum Beispiel ist da dieser Trend mit den Slippern und den Schleifendetails - fand ich zuerst ziemlich kitschig und irgendwie war es mir zu viel. Aber das war im Januar und mittlerweile habe ich Modelle gefunden, die es unbedingt sein müssen! Zwei um genau zu sein, weil nichts über bequeme Schuhe geht, die dann auch noch zu allem passen! Das rosa Modell von Zara gibt´s schon für 19,95€ (!!!) und ich trage sie jetzt seit ca einer Woche konstant an meinen Füßen - mir doch egal ob der Frühling sich für Schnee entscheidet! Die mit den Streifen in Blau-Weiß gibt´s bei H&M für 29,95€ und die habe ich auch mal nach Hause bestellt ;-) Die kann ich mir nämlich prima zu leichten Kleidern und Blusen vorstellen!
Wo wir gerade bei Schuhen sind - hach, Mules! Diesen Sommer kommen wir daran garantiert nicht vorbei! Ich hätte so gerne knallrote, aber bei Mango gibt es auch so ein tolles mintfarbenes Modell und ich brauche sicher hier nicht auch noch zwei Paar! Was meint ihr?

Absolutes Muss der Saison? Helles Denim! Und ich habe gleich mit einer neuen Mom Jeans aus dem H&M Sale aufgestockt. Das ist zwar nicht die auf der Collage, aber zieht ein paar Risse ab und dann kommen wir dem schon ganz nah! Und das beste ist, dass ich nur 19,95€ dafür gezahlt habe. 
Absolut wichtig sind mir derzeit die Accessoires, denn Basics sehen immer gleich cooler aus, wenn du eine Ananastasche trägst! Ist die nicht mega?! Korbtaschen sind unheimlich im Trend dieses Jahr und die hier musste ich bei Mango einfach mitnehmen, ich glaube zwar, dass das eher was für den Urlaub ist, aber macht ja nichts ;-) Und die pink-roten Ohrringe machen doch gleich Urlaubslaune, oder?!

Sonst so auf der Liste: Ein Kinderbuch über Coco Chanel, weil es einfach so süß ist! - eine fancy Vase in tropischer Form - die schöne blaue Bluse mit den Volants von H&M !



ENG: Spring has sprung and I´m on a constant hunt for cool clothes! Every time season changes I feel like my closet is full of crap and I need to stock up on cool new trends. Anyone with me? So I did some more spring shopping during the last week and there will be a shopping Haul for sure in the next weeks! I´m loving the bow trend on slippers right now because comfy and chic is always a good combo, right?! Anyways, I purchased two pairs I´m currently living in because they go with everything. I´m also eyeing up these red mules and a new pair of light blue jeans because these are both super cool with blouses and dresses for early summer time! And last but not least: It´s all about the accessories! I needed the pineapple bag Mango sells atm because it gives the perfect summer vibe to all your outfits! And isn´t it cute ?! Give me something special like this and I´m totally satisfied ;-)



Share:

Donnerstag, 20. April 2017

#UniDays: Sommersemester Start

Das Sommersemester ist da! Und ich habe am ersten Unitag gestern schon so viel erlebt, in dem ihr euch sicher auch wieder findet, dass ich daraus eine neue Kategorie machen möchte. In #UniDays gibt es jetzt ab und an kleine Geschichten aus meinem Unialltag, die ich mit euch teilen möchte. Und nehmt nicht alles ganz so ernst ;-) Los geht´s nach dem Sprung...



Hach, das Sommersemester. Da ist es wieder! Und Hallo Uni Siegen, ich lebe auch noch! Ja, es ist lange her, aber ich bin jetzt wirklich bereit dich öfter zu sehen. 

Gott, die letzten 5 Semester waren ein Chaos. Aber - Ich habe mir sagen lassen, dass das bei Studenten, die den Bachelor of Arts machen, eben so normal ist. Man hat eben seine Projekte und die werden einem auch wärmstens ans Herz gelegt, denn wer keine Praktika oder Leistungen vorzuweisen hat, der hat den falschen Studiengang gewählt. So war auch ich die letzten Jahre eigentlich mehr mit Kontakteknüpfen, Blog- und Öffentlichkeitsarbeit und Instagramming beschäftigt. #shameonme
Gut, aber irgendwann kommt der Ernst des Lebens vor dem wir Studenten alle den Schwanz einziehen und nachdem ich beim Kurse wählen vor einigen Wochen einen Studenten aus Semester 30 (!!!) fand, ist es auch mir wie Schuppen von den Augen gefallen: Ich bin in Semester 6! Hallo Welt!

Ich möchte wirklich bald mal voran kommen, mein Leben irgendwie in eine Richtung lenken und dazu gehört als erstes Mal der Abschluss, der Bachelor. Uff. 
Ich habe also gestern Abend voller Erwartungen meinen Wecker auf 7:00 Uhr in der Früh gestellt, den dann heute Morgen zweimal weg gedrückt und dann aber tatsächlich um 8:01 Uhr das Haus verlassen. Challenge accepted, dieses Semester wird Spaß machen! 
Nicht, dass ich mein Studium nicht mag - nein, eigentlich mag ich es wirklich nicht - , aber es ist so holprig, so nicht ganz linear und vor allem verdammt langwierig. Ich und die Uni, wir mögen uns. Am liebsten mag ich sie sogar von zuhause aus. Aber das liegt nicht an der Uni selbst - nein, das ist so wie mit einem nervigen Verehrer: Irgendwie fühlst du dich geschmeichelt, aber du würdest nein sagen wenn es drauf ankommt. Vielleicht liegt es daran, dass ich immer weg wollte und es dann doch nicht getan habe. Vielleicht hätte ich doch nicht die erste Chance auf einen Studienplatz ergreifen sollen, die ich hatte. Vielleicht ist es das Regenwetter in Siegen das mich einfach am liebsten zuhause im Bett bleiben lässt. Oder einfach der mangelnde Ehrgeiz, den ich in 3 Jahren irgendwie nie entwickelt habe. 
Nun gut, Semester 6 - es nutzt ja nichts - let´s do this! (Dachte ich mir überraschenderweise heute Morgen!...)

Ich bin also zuerst einmal zum Zug gefahren. Obwohl - zuerst einmal habe ich das Auto frei gekratzt, denn Mitte April friert es noch nachts. Die Ironie habt ihr hoffentlich verstanden - es gibt nichts Dümmeres, als Frühlingsbereits in knöchelfreien Jeans und Slippern vor dem Auto zu stehen und sich zu fühlen als hätte ein dickes Kind sein Eis auf deine Füße fallen lassen! Wieso muss das sein?!
Frierend, angeschlagen und ein wenig verwirrt bin ich dann also am Bahnhof angekommen und wurde sogleich empfangen - von einem besoffenen Fahrradfahrer, der sein "Bike" vor meine Füße fallen ließ. Womit die wieder aufgetaut waren, sich aber anfühlten wie eine der schockgefrosteten Rosen, die beim Aufprall zerspringen. Bildlich habe ich mir genau das vorgestellt und mich dabei innerlich weinend von all meinen Schuhen verabschiedet - die brauche ich ohne Zehen ja nicht mehr!
Noch in Gedanken quatschte mich besagter Konsument auf zwei Rädern (mittlerweile dann auf zwei Beinen) von der Seite an und hilfsbereit wie ich bin, habe ich ihm gerne verraten wann der nächste Zug kommt. In 10 Minuten. Fein, damit war ich ihn vorerst los. - Hätte ich nur gewusst...

Sein "Bike" ließ er neben mir stehen und wankte dann Richtung Bahnschalter, dabei den vollen Bahnsteig begrüßend. Mensch, manche Leute sehen die Welt wirklich zu positiv. Und wie sich dann heraus stellte, als die Regionalbahn einfuhr und ich mir in den zwei vollen Abteilungen noch einen freien Platz erkämpfen musste, liebte der Typ es scheinbar unendlich sich Freunde zu machen. Sogleich hüpfte er nämlich auf den freien Platz im Vierer neben mir und faselte Unverständliches von "erster Klasse" und "Fahrradrennen". Weil ich absolut keine Lust auf betrunkene neue Freunde habe - davon habe ich genug ;-) - und es nichts Schlimmeres gibt, als sich gezwungen mit jemanden unterhalten zu müssen, den man für absolut peinlich hält, habe ich irgendwann aus dem Fenster in die andere Richtung geblickt und versucht meine Umwelt (und vor allem die Alkoholfahne!) zu ignorieren. Danke Gott, für meinen leeren Magen!
Sogleich erkundigte sich mein neuer nach sämtlichen Substanzen duftender Freund , ob ich ein Hörgerät hätte und ihn nicht verstehen würde. - bleibt stark, du kennst diesen Mann nicht. - und beschimpfte mich als "arrogante Schlampe" als ich versuchte einfach ruhig zu bleiben bis sich ein großes Loch auftäte, um mich zu verschlingen. Hölle, Hölle, Hölle. 

Nach einigen unverständlichen Witzen über Hörgeräte hatte er es dann wohl tatsächlich gecheckt, sprang auf, ging so schnell wie er zuvor gekommen war - zum Glück bot sich ein neues Gesprächsopfer an, um mir die Last von den Schultern zu nehmen. Amen. Und sorry Mädel.

Bis zur Uni ging dann mal alles gut. Der Bus war pünktlich, die Sonne schien und meine Füße waren nur noch halb gefrorene Mangos. Passt schon.
Und Hallo Hörsaal, dich habe ich ja nicht vermisst. Hier sind die Plätze nämlich so ungefähr an Hobbits gemessen worden. Dicke Menschen dürfen der Uni fern bleiben und sowieso lange Beine braucht hier auch niemand! Ich stelle mir jedes Mal vor wie ich meine Beine 90 Minuten lang verknoten muss, wie beim Twisterspiel, damit ich überhaupt ordentlich sitzen kann. Und Gott, habe ich Twister gehasst!
Die gute Vorlesung mit einer neuen Dozentin, die einfach nur eine Chance wollte, wurde relativ schnell ziemlich nervtötend. Wenn nämlich 300 Studenten aus 3 verschiedenen Studiengängen aufeinander treffen, die alle eine eigene Meinung haben, dann knallt es immer irgendwo. Da betreten Hipster den Raum, gefolgt von Menschen, die ich eher im Chemie Labor erwarten würde, und die blonde Barbie wäre auch besser woanders hin gegangen - aber hey, bewerten wir nicht alle?! Oder muss ich mich dafür jetzt schämen. Bei vielen lag ich dann im Laufe der Vorlesung leider goldrichtig. Hundert Punkte für den Kandidaten! Barbie fragte die Dozentin, ob sie nicht doch eine Klausur statt einer Hausarbeit schreiben könne "Das sei so üblich!" - wenn ich Frau Medienwissenschaft gewesen wäre, dann hätte ich ihr die Extensions über den Mund geklebt und sie ganz vorsichtig aus dem Hörsaal geschoben. Da fragt man sich wie manche Menschen ihr ABI bestanden haben...Oder sind wir auf einmal bei "Wünsch dir Was" ? Gut, wenn das so ist, dann möchte ich lieber gar keine Prüfung machen und einen Kaffee trinken gehen, bitte! Ja? Danke!

Warum muss man denn immer alles hinterfragen?! Ich war wirklich bemüht mein genervtes Stöhnen bei manchen Fragen zurück zu halten. Wenn man so eng zusammen gepfercht in den Reihen sitzt, dann sollte man sich benehmen können. Würden das mal alle ernster nehmen, würde ich auch ab und zu was von dem mitkriegen was die oder der da vorne vermitteln will. Polly Pocket hinter mir ließ ihr Smartphone auf meinen Kopf fallen, das dann lautstark unter die Sitzreihen polterte. Der Typ mit dem Afro neben mir war sogleich bemüht der Schönheit ihr heiliges Telefon wieder zu beschaffen und rieb sich dabei ganz ungeniert an meinem Strickpullover. - ganze 4°C in Siegen und ich muss rumlaufen wie die esoterische Freundin, die meine Mama mal hatte. Läuft. - , um mir zu sagen, dass der ja wirklich unglaublich weich sei. Okay, ich entschuldige mich, Afro war einfach bloß nett. Und offensichtlich extrem schwul. 
Links neben mir eine Türkin mit Kopftuch, was ich absolut respektiere, aber hier prallen wirklich Welten aufeinander, denn Polly Pocket hinter mir hatte im gleichen Moment absolut NICHT gecheckt, dass draußen 4°C waren, ihre Mädels fielen nämlich ebenfalls fast in die vordere Sitzreihe. (Falls ihr wisst was ich meine...!) Zum Glück hatte sie ihr Handy schnell für ein paar Selfies wieder, denn die Vorlesung drehte sich ja schließlich um soziale Medien, richtig?! Oh man... Ich glaube fast, dass viele von denen denken, dass man mit einem Abschluss in Medienwissenschaften endlich Instagramstar werden kann, jippie! Na dann viel Glück euch ;-)



TO BE CONTINUED...




*Waffeln und Smoothies gibt´s übrigens bei Campus Lounge
Share:
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig