Follow

Montag, 24. Juli 2017

Travel: I ´ m going to Menorca!


Unser Sommerurlaub ist Safe! Wir haben uns entschieden und 8 Tage Menorca gebucht. Das heimliche Juwel der Balearen besticht durch tolle Buchten, viele Sehenswürdigkeiten und eine paradiesische Landschaft! Ich bin gespannt und voller Vorfreude! Mehr über die Insel gibt es nach dem Sprung...


Menorca - hatte ich bisweilen absolut nicht auf dem Schirm. Eigentlich sollte die Entscheidung zwischen Mallorca, Ibiza, Sardinien oder Griecheland fallen. Nachdem mir Ibiza und Formentera aber einfach zu teuer waren, Fabi dieses Jahr schon auf Mallorca war und Sardinien fast unbezahlbar geworden ist (für mich als Studenten), gab es wenige Optionen. Die griechischen Inseln variieren ja ziemlich und wir wollten uns erstmal ein wenig informieren. Leider gab es kaum Hotels, die in meinem Budget lagen, die an den Stellen und Stränden lagen, die wir unbedingt sehen wollten. Und so haben wir uns auch erstmal da gegen entschieden. Chalkidiki auf dem griechischen Festland war eine Option, aber warum auch immer, gibt es dorthin keine Direktflüge. Und über Belgrad wollte ich eigentlich nicht fliegen...
Und dann: Menorca! Ich habe einfach mal Preise verglichen und hätte mit viel höheren gerechnet. Aber Menorca liegt preislich ungefähr zwischen Mallorca und Ibiza und ist damit perfekt! Und Menorca bietet unheimlich viel Abwechslung! Es gibt einige ganz tolle Strände, die mit den anderen Balearen Inseln defintiv mithalten können. Aber das werde ich mir vor Ort dann nochmal genauer anschauen ;-)

Entschieden haben wir uns für ein Aparthotel, mit 3 Sternen, denn ich muss da ja doch immer etwas auf mein Budget achten. Ich denke das reicht aber aus, sieht auf jeden Fall super aus und hat eine tolle Poollandschaft. Es handelt sich um das Club Andria, an der Cala Santandria gelegen. Für diesen Standort haben wir uns entschieden, weil man relativ schnell in der Altstadt von Ciutadella, Menorcas zweitgrößter Stadt, ist und auch an der Südküste, wo sich die schönsten Buchten befinden, entlang fahren kann. 8 Tage Halbpension, ich komme!
 



Menorcas Buchten sind zahlreich! Besonders an der Südküste erstrecken sich wunderschöne Strände, die sich absolut lohnen. Cala´n Bosch, Cala Macaralleta, Cala Galdana, Cala Mitjana oder die große Son Bou. Son Bou erstreckt sich über mehrere Kilometer und ist der längste Strand auf Menorca. 

Tipp: Fahrräder oder Roller mieten und die Insel erkunden! Zu den bekanntesten Orten zählen: Ciutadella, Mahón, Ferreries, Es Mercada, San Tomás, Son Bou, Fornells, Cala en Porter, Cala Galdana, Es Migjorn Gran, Sant Lluis, Alaior und Es Mercadal.



Aktivitäten & Sehenswürdigkeiten: Tolle Orte bietet Menorca auch! Ciutadella und seine tolle Altstadt bieten Shoppingmöglichkeiten und schöne Restaurants. Maó oder Mahón ist Menorcas Hauptstadt, mit einem großen Hafen und bunten Häusern. El Toro, der höchste Berg der Insel, soll einen tollen Ausblick über die Landschaft bieten! "Cami de Cavalls" (der Weg der Pferde) ist ein Muss für Wanderer auf der Insel. Der Wanderweg ist rund 200km lang und teils sehr steil, ich glaube aber, dass wir den gerne mal besuchen!
Binibeca ist das Santorin der Balearen! Mit seinen weißen Gebäuden am blauen Meer einfach wunderschön anzusehen!



Wart ihr schonmal auf Menorca & habt Tipps für mich? Wo geht es dieses Jahr für euch noch hin?


*pictures: via Pinterest
Share:

Sonntag, 23. Juli 2017

LLP Weekly #45: Summer Heat, Blogwatch, Self-Doubt


Diese Woche kam der Sommer hier bei uns zurück - das hieß vor allem Freibadbesuche, grillen im Garten und jede Menge Sonne tanken! Aber ich habe auch trotzdem viel Zeit am PC verbracht, geplant, neue Pakete ausgepackt und hatte große Selbstzweifel. Was ich Neues entdeckt und Altes überdacht habe, lest ihr nach dem Sprung...



Personal
In der Story auf Instagram haben es viele von euch die Woche mitbekommen und auch kommentiert. Ich war kurz davor meinen Blog zu schließen- Erstmal danke für das Feedback dazu, denn das weiß ich wirklich zu schätzen. In keinster Weise wollte ich Aufmerksamkeit damit erregen, aber ich musste mal kurz Frust abbauen und das Problem mal ansprechen. Der Blog frustriert mich momentan und es erschreckt mich wie viele Blogger aufhören mit ihrer Leidenschaft und sich nur noch auf Instagram konzentrieren, denn das sollte doch eigentlich mal eine Bewerbung und Ergänzung zum Blog sein. Schade. Marmelade.
Kommentare sind hier mittlerweile so selten wie Sonnentage in London. Es kommt vor und wenn dann auch mit ganz tollem Feedback! <3 Aber es reicht mir eben einfach für meine Arbeit hier nicht aus, wenn ab und zu Feedback kommt und dann wochenlang nicht. Ich muss ja meinen Content planen und abstimmen können - wenn ich nicht weiß was euch überhaupt interessiert, dann wird das schwer...
Und leider ist es auch so, dass ich seit einigen Wochen weniger Klicks und Leser habe, die den Blog zu den Postings besuchen. So schlimm war der Abfall noch nie und ich weiß absolut nicht warum das passiert ist. Ohne Feedback bekomme ich das Problem wohl nicht in den Griff und weil ich es leider in 8 Jahren nicht schaffen konnte eine Community aufzubauen, die mich hier unterstützt, ist es schon schwierig. Ich weiß, dass ihr da seid. Dass viele von euch täglich lesen und klicken und, dass das hier auf dem Blog gebotene auch Spaß macht! Aber das müsst ihr mir mehr zeigen. 

Ich habe beschlossen den Blog weiter zu machen. 
Erstmal das. Denn es ist eine tolle Möglichkeit für mich kreativ zu sein, mich auszudrücken und wird mir auch beruflich helfen. Und doch hätte ich gerne mehr. Wieder mehr von euch, meinen Lesern. Mehr Unterstützung, mehr Freude an allem! Und das muss ich jetzt erstmal aufbauen. Und dann wieder den Ehrgeiz finden das hier alles weiter zu machen, obwohl es mich zeitlich und ab und zu finanziell etwas auffrisst. 

Und da muss ich jetzt einfach entscheiden wie es weiter geht. In eine andere Richtung. So weiter wie bis jetzt oder mit Business Strategien.

Tipps sind gerne gesehen ;-)


Online 
...Habe ich einen tollen neuen Blog entdeckt, durch einen Kommentar bei mir. Ich habe in der letzten Zeit immer bloß die gleichen Ladies gelesen und gestalkt und jetzt ist es mir wirklich ein Anliegen auch wieder neue Mädels zu finden, die tolle Dinge machen! Und Christinas Blog Twenty Three Timezones ist eine tolle Mischung aus Mode, Reisen und Geschichten - Bonus: So ein hübsches Mädel!

Ladies, gerne her mit euren Blogs! Ich suche neue Inspiration! 

Und habt ihr den Sale bei Stradivarius schon entdeckt? Also, ich weiß nicht ganz wie diese unglaublich niedrigen Preise gerechtfertigt werden, aber ich bin ein bisschen ausgeflippt. Konnte mich aber bremsen und habe daher nur ein Teil gekauft, von dem ich noch so genau weiß, ob es mir wirklich steht. Der Rest ist safe und auch gar nicht so viel. Ihr werdet sehen! 

Bei Jecky, deren Blog ich schon lange lese und die auch einfach eine super Liebe ist, habe ich diesen Blogpost gefunden, der mich ein bisschen sprachlos machte. Im positiven Sinne! Mir war nicht bewusst, dass bekannte Instagrammer den Himmel auf ihren Fotos bearbeiten und schöner machen. Ich persönlich hatte das Problem noch nicht, aber es gibt einige coole Tools und Tipps, die Jecky in dem Beitrag Schritt für Schritt erklärt - super interessant!

Grace Van der Waal kennen sicher einige von euch durch diverse Facebook Videos. Wie kann ein so junges Mädchen schon so eine Stimme haben & vor allem so unglaublich cool sein?! Ich bin verliebt in ihren neuen Song "Moonlight" und den könnt ihr hier schon kaufen! Das Video dazu gibt´s hier  - mega!!! 

Gekauft habe ich außerdem die Woche ein Produkt aus der neuen Beauty Reihe von Zoella. Jelly & Gelato heißt die und wurde mit einem Eiswagen beworben <3 Ich liebe Zoes Art, ihre Videos und dieses tolle neue Haus, das sie sich selbst erarbeitet hat. Und dafür größten Respekt an eine der wenigen Youtube Millionärinnen! Ein Teil musste ich ja dann doch mal haben - was es alles neues gibt, könnt ihr hier anschauen!



Inspiring #sharethelove
Noch mehr Blogwatch: Karens" Momazine" finde ich richtig süß gemacht und ich liebe ihre simplen Looks! Und ein bisschen Baby Inspiration für die - noch ferne - Zukunft geht auch absolut immer!


Alena LOVES
Okay, wer hat kurz etwas Geld übrig, so 700€ und schenkt mir diese Saint Laurent Tasche?! Liebe auf den ersten Blick würde ich sagen <3 Gibt´s in dieser "Quilted Monogramme" Form auch noch in schwarz und ich glaube ich fange dann mal an zu sparen!! 
Die Fell Slippers von H&M finde ich ja auch ziemlich gut, aber in Anbetracht dessen, dass ich sie wahrscheinlich nie öffentlich tragen werde, lasse ich das besser sein. Aber vielleicht ist jemand von euch mutig genug?!

Watched
Game of Thrones Staffel 7 - wer hat´s auch gesehen? Mensch, ich will ja nicht zu viel verraten, aber ich liebe diese Serie einfach! Aria ist die beste und habe ich schon erwähnt wie toll sich Sansa gemacht hat?! Die erste Folge war ja wohl ein super Auftakt und ich kann es nicht erwarten weiter zu schauen! Auf Amazon Prime Video gibt´s übrigens schon die komplette Staffel zu kaufen!

Dass Curvy Supermodel noch peinlicher ist das Germay´s Next Topmodel, darüber müssen wir nicht reden, oder?! Wie oft muss man den Kandidatinnen denn bitte sagen wie wunderschön kurvig sie doch sind? Und wer kauft das ganze auch nur einem der Juroren ab? Also ich werd´s nicht weiter schauen, für mich ist das einfach nur sinnfrei. 

Share:

Freitag, 21. Juli 2017

Outfit: Flirty Skirty


Es ist selten so, dass ich ein Teil sehe und instant bestelle. Meist denke ich erstmal darüber nach, überlege ob ich es tragen kann und wie die Kombinationsmöglichkeiten aussehen. Bei dem Rock war das anders! Es ist super wichtig das zu tragen was man schön findet - egal was andere sagen oder denken. Warum erzähle ich euch nach dem Sprung..



Hätte ich je gedacht mal ein Outfit mit Adiletten und einem Wickelrock zu posten? Nein. Wohl nicht. Und doch ist es so gekommen und ehrlich gesagt ist das auch genau der Punkt, der mich an der Mode so fasziniert - du kannst tun was du willst, sie ändert sich ständig und alles kommt irgendwann zurück. Fehlkäufe gibt es generell eigentlich gar nicht, denn wartet ihr ein paar Jahre, dann wird das Teil womöglich wieder trendy! 
So eben auch die Adiletten, die diesen Sommer nicht nur Badeschuh sind, sondern vor allem Trendobjekt, das man lässig zu allem kombiniert und, die vor allem irgendwie Urlaubsstimmung verbreiten. Und wer es noch nicht mitbekommen hat: Für knapp 100€ bekommt ihr Adiletten jetzt auch in Samtoptik oder mit Korksohle alá Birkenstock. Weil ich aber für ein Trendobjekt kaum so viel Geld ausgeben möchte - und kann - reichen mir die Schlappen in Schwarz Weiß für´s erste! Die gehen ja doch am besten zu allem ;-)  

Für mich funktioniert das ganz gut mit dem schicken hippieartigen Rock und dem Stricktop - auch wenn ich nach diesem Insta Foto so einige spottende Kommentare bekam. Vor allem aus dem Bekanntenkreis, denn Adiletten und Röcke in Kombination geht für die meisten absolut nicht! 
Ich kann´s verstehen, aber ich gehe davon aus, dass das ist wie mit allen Trends. Erst finden es alle ganz schrecklich und wenn man sich dann an das Bild gewöhnt hat, dann tragen es auf einmal alle. Bestes Beispiel: Sneakers! Turnschuhe im Alltag zu Jeans, zu Kleidern zu allem? Auf keinen Fall! Turnschuhe gehören bloß an die Füße, wenn Sport getrieben wird. - Und heute? Trägt kaum jemand andere Schuhe im Alltag! Denn verstehen kann keiner so wirklich warum man sie nicht tragen können sollte! Ich schiebe es auf Schubladendenken und den Dickkopf der Deutschen. Denn was an der Norm vorbei geht, wer etwas wagt oder alles was neu ist, das geht erstmal nicht! Das stört die Ordnung. Und am Ende geht´s dann plötzlich doch...

Was ich aus solchen Outfits wie heute lerne? Dass man sich ruhig trauen darf! Das spottende Worte oder gehässige Blicke in Ordnung sind. Ihr würdet es bei anderen auch tun - und die jenigen insgeheim für ihren Mut bewundern. Denn mutig sind die wenigsten, besonders wenn es um Mode geht. Gerade bei uns, außerhalb der Stadt, im ländlichen Raum stößt man sehr oft auf Widerstand, auf Entsetzen wenn man einmal ein Teil trägt, das nicht jeder so ausführt. 
So wurde ich vor kurzem im Supermarkt von zwei Mitarbeiterinnen höheren Alters ganz offensichtlich angestarrt, als ich mit dem Rock auf diesem Bild einkaufen ging. Als ich hinter dem nächsten Regal verschwand, schwatzten die beiden drauf los und ich hörte jedes Wort mit an. Natürlich fühlt man sich unwohl. Und es trifft mich auch jedes Mal. Und doch ist es ganz einfach: Mir gefällt´s, ich finde mich gut so und ich stehe drüber! Sowas kennt man hier bei uns eben nicht. "Sowas gehört hier nicht hin!" - und das ist okay so. Trotzdem möchte ich tragen was ich für richtig halte. Und stehe drüber!


Genauso war es mit diesem Rock. Ich wusste, dass er Aufmerksamkeit erregt und daher habe ich ihn bisher auch tatsächlich nur getragen wenn ich in der Stadt unterwegs war, um mir solche Kommentare einfach zu sparen. Es gibt nämlich Tage, da bin auch ich unsicher und da lasse ich mich auch zu sehr leiten von der Angst angestarrt zu werden, aus der Norm zu fallen. Aber das sind dann auch die Tage, an denen ich mich unwohl fühle, weil ich nicht zu mir selbst stehen kann. 
Der Rock und ich - das war Liebe auf den ersten Klick. Als ich ihn im ASOS Sale sah, war klar, dass ich ihn haben muss! Die Farbe ist perfekt, der Schnitt weht super leicht im Winde und gerade jetzt im Hochsommer gibt es keinen angenehmeren Stoff als diese Satinoptik. Super kühl und angenehm auf der Haut und durch den asymmetrischen Schnitt wird es nicht zu heiß! Mittlerweile ist er leider ausverkauft, ich habe euch aber einen weiteren Farbfavoriten, den mintfarbenen Rock in ähnlichem Schnitt, von Zara, oben verlinkt.

Dazu kombiniert habe ich ein weiteres Teil, das ich nie wieder her gebe! Das Stricktop mit hohem Halsausschnitt und dieser perfekten Farbe, die mich an Oatmeal erinnert, ist einfach ein Hauptgewinn. Ihr werdet es noch oft sehen, denn ich trage es seit zwei Wochen eigentlich durchgehend! Super lässig, aber auch elegant, passt es irgendwie zu allem was ich so trage und ich glaube damit habe ich mein ultimatives Basic gefunden! Und das für 10€ im H&M Sale! Online bekommt ihr es übrigens noch, wenn ihr schnell seid (:



Share:

Dienstag, 18. Juli 2017

Interior: Green at Home


Grün ist der neue Interior Star des Jahres! Und gerade jetzt im Sommer bekomme ich beim Anblick der ganzen Inspiration, die ich gefunden habe, so richtig Tropen Feeling. Ob Salbei, Jadegrün oder intensives Dunkelgrün - alles ist erlaubt und alles ist super entspannend! Pflanzen geben Akzente und unterstützen den Grüntrend! Wie der am besten geht, wo und wie er anzuwenden ist, erfahrt ihr nach dem Sprung...


Green Tiles: Der erste Trend, den ich gefunden habe und an dem man auf Pinterest momentan nicht vorbei kommt, sind grüne Fliesen. Im Bad wird es damit richtig tropisch und ein wenig retro, denn die erinnern doch teilweise sehr an 70er Jahre Fliesen, oder? Ich find´s richtig gut und würde mein Bad definitiv auch so pflastern, denn wer morgens schon in ein spannendes Bad einsteigt, der ist doch gleich viel besser drauf! Auffallend sind die vielen unterschiedlichen Grüntöne im Bad - fast türkisfarbene Fliesen zu Gold und in Kombi mit schwarz und weiß, tropisches Grasgrün mit Gold, und auch in den Küchen fliest man jetzt in dunklen Grüntönen. Super schön dazu finde ich die Kombination mit naturbelassenen dunklen Hölzern - das hat so Bali Feeling! Und auch Metalle wie Gold oder Kupfer machen sich dazu super gut!

Subway Tiles - Ubahn Fliesen sind ja schon länger ein Trend! Im Interior Bereich immer häufiger genutzt erinnern die länglichen Fliesen doch sehr an die Londoner Underground Stations oder? Und weil das ganze auch in Grüntönen super aussieht, sieht man es jetzt immer öfter! 

Was ich ebenfalls oft gesehen habe sind ganz dunkelgrüne, fast schwarze Fliesen, die dem Bad einen ganz edlen Look verleihen. Aber Achtung: Hier unbedingt auf helle Fenster, viel Licht und eine schlichte Deko achten, sonst verschlingt euch der Raum. Matte Amaturen in Goldtönen sehen hier super zu aus! 


Auch in den anderen Wohnräumen ziehen Grüntöne an den Wänden ein! Und zwar aus allen Farbfamilien. Ganz dunkles Grün, auch in Abschwächungen, wirkt beruhigend und ist toll als Akzent auf einer Wand, in hellen offenen Räumen. Dazu passt Grau, Terracotta oder helles Pastellrosa. Auch hier wird gerne mit Holzakzenten, Metallen in matter Optik und schwarz und weiß gearbeitet. 

Watercolor Optik: Muster auf der Wand verpassen dem Grün einen lockeren, relaxten Look. So habe ich oft Watercolor Optik in Kombination mit dunklem Grün gefunden, die das ganze aufbricht und weicher macht. Und die Wand wird zum echten Hingucker, wenn es gut gemacht ist!  

Jade Grün: Helleres Jadegrün ist ein wenig freundlicher als ganz dunkles Grün, gehört aber zur gleichen Farbfamilie. Grau passt zu dieser Farbabschwächung am aller besten und lässt es ganz beruhigend wirken. Am besten passt es in Wohn- oder Schlafräume, durch seine relaxte Stimmung. Helles Weiß oder mittlere Brauntöne und Holz sehen hier super aus und ergänzen die Farbe! Besonders oft habe ich zu Jade Grün auch helle Pastelltöne oder Retro Möbel gesehen. Die Farbe ist einfach besondes!


Pflanzen: Pflanzen machen unsere Räume erst lebendig! Und gerade in den letzten Jahren sind sie wieder richtig "in" geworden! Es gibt verschiedene Grünlinge für jeden von euch, je nach Geschmack, Größe und Farbe. Und die Monstera bleibt unter den Interior Lovern der Favorit! Weil sie ziemlich groß wird, schwer zu bekommen ist und gerne einstaubt, suchen viele aber nach kleineren Alternativen. Kakteen und Sukkulenten bleiben die unkompliziertesten Hauspflanzen. Kaum kümmern, kaum wässern und man braucht keinen grünen Daumen! 

Hängepflanzen: Hängende Pflanzen in Töpfen oder Makramee Hängern  sind momentan total im Trend! Sie machen den Raum interessanter und sind einfach ein Hingucker! Das funktioniert am besten mit kleineren Pflanzen, die nicht so groß werden und wenig Wasser brauchen. 

It - Pflanzen: Die Monstera ist und bleibt die It-Pflanze, bekommt aber momentan Konkurrenz von der sogenannten "Calathea Orbifolia", einer gestreiften, großblättrigen Pflanze. Die sieht einfach frisch und interessant aus und macht ganz schön was her! Pflegeleicht soll sie auch sein, braucht regelmäßig Wasser, aber wenig Licht und wächst dafür bis zu 7 Meter in die Höhe.

Sage Green: Salbei ist eine der neuen Trendfarben im Interiorbereich! Ein ganz helles, fast rauchiges Grün, eine Mischung aus Mint und Grau, mit einer beruhigenden Wirkung. Wunderschön auch wieder zu Holz und Senfgelb, Braun und Grau. Eigentlich geht dazu fast alles und zwar in jeglichen Wonräumen. In kleinen, großen, hellen und dunklen Räumen - ein Allrounder für eure Wohnung! 

Und sonst? Ist im Grünbereich alles möglich! Drucke, Tapeten mit Mustern, große Pflanzen und auch Möbel in Grüntönen. Wie toll ist zum Beispiel der Sessel in Samtoptik? Oder eine Vase mit den Blättern eurer Lieblingspflanze. Kleine Akzente für weniger Mutige sind immer ein guter Anfang! Kleine Details in Grüntönen, hier und da, seien es kleine Pflanzen oder Dekoartikel. Und glaubt mir, Grün ist die Farbe der Hoffnung - ihr werdet euch so wohl fühlen! 
Ich habe jetzt richtig Lust auf Einrichten, Streichen und Interior Shopping! 


*pictures via Pinterest

Share:

Montag, 17. Juli 2017

London Diary: Harry Potter Studios, London


- Achtung Spoiler!: Wer die Harry Potter Studio Tour in London noch nicht besucht hat und alle Kulissen selbst erkunden möchte, der sollte sich diesen Beitrag nicht anschauen! - Der Grund warum wir eigentlich nochmal nach London wollten und warum wir den Trip überhaupt geplant haben, war die Harry Potter Studio Tour! Als echter Potter Fan muss man das ja wohl gesehen haben! Wie es war und was wir gesehen haben, erzähle ich euch nach dem Sprung...


Die Harry Potter Studios in Leavesden - eigentlich Grund genug, um mal in die Hauptstadt der Briten zu reisen! Und für Julia und mich, als echte Potter Fans, war klar, dass wir das sehen müssen! Wer so wie ich mit Harry Potter aufgewachsen ist, der weiß sicher wovon ich spreche, denn diese eigene Welt ist im Nachhinein wie eine kleine Familie für alle Potter Fans geworden. Was wäre meine Kindheit ohne Hermine Granger, Ron Weasley, Luna Lovegood & Co gewesen? Ich glaube nur halb so zauberhaft! Und daher kann man auch mit Anfang 20, als vermeindliche Erwachsene, noch in die Harry Potter Studios fahren! Warum? Weil man endlich einmal hinter die Kulissen der Filme sehen kann und ganz persönlich in die Welt unserer Lieblingszauberer eintauchen kann! 
Anfang Juni haben wir das dann auch getan, nachdem wir bereits im Frühjahr unseren Trip nach London gebucht und dann natürlich auch gleich Karten für die Harry Potter Studios in Leavesden geordert hatten. Und freitags war es dann endlich so weit und wir haben uns an der Victoria Station, am Busbahnhof eingefunden, um zu den Studios außerhalb Londons gebracht zu werden. 

Tipp: Wir haben die Tour direkt über Expedia.de gebucht. So war sicher, dass unsere Karten auch gültig sind und alles lief absolut glatt! Preis pro Person für die Tickets waren hier ca 80€, darin enthalten: Die Busfahrt nach Leavesden, der Eintrittspreis in die Studios für ca 4 Stunden, so wie die Rückfahrt nach London. 

Was ihr einplanen müsst? Viel Zeit! Ein kompletter Tag ist absolut weg, wenn ihr die Tour bucht. Wir konnten uns die Uhrzeit aussuchen, zu der wir an der Victoria Station abgeholt werden und haben uns für 11:30 Uhr entschieden. Ihr solltet ca eine halbe Stunde vor der Abfahrt am Treffpunkt sein und werdet dann "eingecheckt", also auf den Listen des Veranstalters abgehakt. Unser Bus hatte dann leider solche Verspätung, dass wir erst knappe 90 Minuten später abfahren konnten. Je nach Verkehrslage könnt ihr dann mit 60-90 Minuten Fahrt zu den Studios nach Leavesden einplanen, denn der Ort liegt abseits der City. Und dort angekommen wird dann wieder auf Listen abgehakt und ihr bekommt von eurem Veranstalter eine Uhrzeit zu der ihr wieder abgeholt werdet. Das alles war zugegeben etwas anstrengend, aber ehrlich gesagt war die Vorfreude doch größer! Unsere Verspätung hat dem Aufenthalt in den Studios übrigens nichts abgetan - wir hatten trotzdem volle 4 Stunden Zeit!


Was euch erwartet? Erstmal ein beeidruckendes Studio, mit einer großen Eingangshalle. Am Eingang werdet ihr erstmal durchgecheckt, denn Sicherheit geht natürlich vor! Tickets könnt ihr an den Kassen vor Ort kaufen, in unserem Fall haben wir die Karten bereits im Bus bekommen und konnten erstmal durchgehen. Was ich dann nicht erwartet habe war, dass man sich noch einmal anstellen muss, bevor man in die eigentliche Studio Tour eingelassen wird. Am Ende der Eingangshalle findet ihr Absperrungen, die einen Anstellgang bilden und der war in unserem Fall ziemlich lang. Nach der langen Busfahrt bei fast 30 Grad und dem langen Warten auf den Bus an der Victoria Station, waren wir davon ehrlich gesagt ziemlich genervt. Dass Dreistigkeit siegt haben wir dann auch feststellen dürfen, da sich zwei Personen, die mit in unserem Bus gefahren waren, einfach an der Seite durchgeschummelt hatten und sich so mit Sicherheit 20 Minuten anstellen gespart hatten. Ärgerlich, denn so ist das sicher nicht gedacht!
Das Anstehen an sich hat uns nochmal ca 30 Minuten gekostet. Die waren natürlich in unserer Aufenthaltszeit inbegriffen und wir hatten ein wenig Panik nicht alles sehen zu können - mehr dazu später! 

Die Studio Tour - Endlich am Eingang zu den Studios angekommen, geht es dann recht schnell los und es gibt einiges zu sehen! Ihr kommt zuerst in einen kleinen dunklen Raum, umgeben von Fotos der Darsteller. Dort werden euch die Richtlinien erklärt und ein paar Infos gegeben. Das ganze auf Englisch, aber am Eingang sind Kopfhörer für Übersetzungen und eine geführte Tour erhältlich, falls ihr die braucht. 
Was mich irritiert und ein wenig gestört hat war, dass so viele Menschen auf einmal eingelassen wurden. Nach einem kurzen Abspann der Darsteller über die Studios und ihr Wirken dort, geht es dann endlich in die große Halle und hier war es dann erstmal ziemlich voll, sodass es schwer war alles sehen zu können. Ab da kann die Tour dann eigenständig fortgesetzt werden und so lichtete sich die Menschenmasse schnell, sodass ich die Halle ausgiebig ansehen konnte. Und es war genau wie in den Filmen! Die einzelnen Häuser an den Tischen, einzelne Kostüme, die Gläser und Bestecke der Zauberlehrlinge und vorne stehen die Kostüme der Lehrer, in der Mitte Dumbledore als Redner. Es ist magisch! 

Von dort an setzt ihr die Tour dann auf eigene Faust fort. Vorbei an den Kulissen des Winterballs, inklusive Rons Festumhang und Hermines legendärem Kleid. Perücken der Schauspieler, denn was ich bis dahin nicht wusste war, dass fast alle Darsteller für ihre Rollen eine Perücke tragen mussten. Die Treppen im Hogwarts Schloss können entdeckt werden und ihr könnt euch endlich alle Ölgemälde der Zauberer und Hexen anschauen, die sich in den Filmen bewegten. Und es gibt tausende Requisiten zu bestaunen, wie den Schnatz, den Stein der Weisen, das Diadem von Rubina Ravenclaw uvm. Größere Requisiten wie die Uhr im Hogwarts Turm oder der Treppenaufgang zu Dumbledores Büro stehen frei. Und dann gibt es ganze Kulissen und Sets, die wie in den Filmen liebevoll bereitsgestellt wurden. So könnt ihr ins Zaubertrank Klassenzimmer schauen, den Fuchsbau der Weasleys erkunden oder einen Blick in Dumbledores Büro werfen!



Tipp: Nicht durch hetzen! Ihr habt genug Zeit alles zu sehen! Und wir haben den Fehler gemacht das ganze nicht auf uns wirken zu lassen, sondern so schnell wie möglich alles zu sehen. Und ich bin wie eine wilde mit meiner Kamera durch die Kulissen gelaufen, aus Angst nicht alles mitnehmen zu können. Und dadurch habe ich selten mal genau hingesehen, denn es gibt so viele liebevolle Details! 

Wer gerne wissen möchte wie Quidditch eigentlich funktioniert - so ganz unmagisch -, der kann sich die komplette Technik ansehen und auch am eigenen Leib austesten! Ja, ihr könnt auf Besen fliegen und am Bildschirm sieht es dann tatsächlich ganz echt aus! 
Generell kann man unheimlich viel selbst ausprobieren! Den Kessel im Zaubertrank Klassenraum rühren lassen, Molly Weasleys Strickzeug sich selbst stricken lassen. Und viele Kulissen sind begehbar, wie der Hogwarts Express, das Haus der Dursleys, der fahrende Ritter oder die Brücke, die in den Filmen zum Hogwarts Schloss führt. Und für viele ist es sicher ein Traum einmal selbst an solchen Orten sein zu können - es fühlt sich so echt an! 

Mein Highlight: Defintiv die Häuser und Läden der Winkelgasse und aus Hogsmeade! Einmal wie Harry durch die Gassen schlendern, ins Schaufenster bei Ollivanders, Flourish & Blotts oder Weasley´s Süßigkeitenshop zu blicken - unbeschreiblich! Und so detailreich! Ein kleines Video dazu könnt ihr euch hier ansehen!


Richtig toll fand ich die Musik im Hintergrund! Immer passend zu den Kulissen spielt Musik aus den Filmen und das versetzt einen natürlich voll in die Potter Stimmung, mitten in die Welt von Hogwarts! Ganz neu und eindrucksvoll ist der neue Verbotene Wald. Dort geht ihr durch einen dunklen Eingang, auf moosigem Boden in den Wald hinein und erkennt erstmal bloß riesige Schatten der Bewohner - Spinnen! Wer das nicht mag, der kann aber auch außen herum laufen. Ich fand es ziemlich gruselig, aber ziemlich gut! Auf Knopfdruck sprüht Nebel über die Kulisse oder die Spinnen kommen nach unten. Harry Potter Feeling pur, auch wenn ich eher der Schisser Ron war ;-) Spinnen sind nicht meine Freunde...

Super eindrucksvoll sind auch die Zauberstäbe aller Darsteller, die einen ganzen Raum füllen, das Hogwarts Schloss in seiner vollen Größe als Kulisse, um das ihr einmal herum laufen könnt und die ganze Technik die dahinter steckt. Jedes Haus, jede Kulisse hat ein Modell und ihr seht auch die Arbeit der Künstler und Maskenbildner, die an den Figuren gearbeitet haben. Dobby, Seidenschnabel, die Nixen aus dem See, der Phönix oder Hagrids Bruder Grob. Alle designed und modelliert.
Es gibt so viel zu sehen, dass ich euch gar nicht alles erzählen will & kann! Macht euch unbedingt selbst ein Bild und entdeckt die Harry Potter Welt ganz neu! 

Tipp: Am Ende der Tour befindet sich der wunderschöne Souvenirshop. Die Sachen sind defintiv überteuert, aber wer kann einem Ron Weasley Sweater oder dem Zauberstab von Severus Snape widerstehen?!




Share:
© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig