Follow

Dienstag, 27. September 2016

Food: Classic Carrot Cake


Gestern Nachmittag habe ich zuhause den Herbst endgültig eingeläutet! Ich habe Carrot Cake gebacken, mit leckeren Zimtaromen und Frischkäse, ganz so wie in England. Wie das geht und was ihr dafür braucht erfahrt ihr nach dem Sprung...

Image and video hosting by TinyPic


Der Carrot Cake ist traditionell ein britischer Leckerbissen zur Tea Time. Ganz so habe ich die Fotos auch aufgemacht - stellt euch die englische Queen beim Tee vor und ihr habt das Feeling das ihr dafür braucht ;-) Auf das Rezept dazu bin ich vor kurzem zufällig gestoßen und beim Durchlesen und Durchdenken fühlte es sich sofort an wie Herbst! Auch wenn ich schon oft davon gehört habe und der Starbucks Carrot Cake ja schon fast legendär zu sein scheint, habe ich ihn bis jetzt noch nie probiert. Also nahm ich mir vor den Kuchen zu Herbstbeginn zu backen und mal zu schauen was die Briten so können ;-)

Und was soll ich sagen?! Ich liebe ihn! Er ist wunderbar fluffig, schmeckt nach Herbst und Zimt und in meiner Variante hat er auch noch genug Crunch für ein tolles Gaumenerlebnis. Das Rezept habe ich mir gleich im Journal notiert und ich bin sicher den habe ich dieses Jahr noch nicht zum letzten Mal gebacken!

Image and video hosting by TinyPic

Was ihr braucht und wie es geht!

200g brauner Zucker
180g Pflanzenöl
3 EL fetter Joghurt
3 Eier
1 TL Vanille-Extrakt
250g Mehl
1 TL Backpulver
2 TL Zimt
1/4 TL Muskatnuss
1/2 TL Salz
260g geriebene Karotten
(nach Belieben) 150g Walnüsse

Für das Frosting:
300g Frischkäse
120g zimmerwarme Butter
80g Puderzucker
1/2 TL Salz
Mark einer Vanilleschote

Image and video hosting by TinyPic

To Do: Zuerst heizt ihr den Ofen auf 180°C Umluft vor. So lange der jetzt ordentlich warm wird, könnt ihr den Teig vorbereiten! Zuerst rührt ihr alle trockenen Zutaten in einer Schüssel zusammen, mixt das ganze vorsichtig (Achtung Staubgefahr!) durch. Anschließend gebt ihr die Eier, das Öl, sowie die Karotten und Nüsse hinzu. Zum Schluss den Joghurt und die Vanille. Mixt diese Masse so lange bis eine cremige Konsistenz entsteht, die ein bisschen zähflüssig ist (also auf keinen Fall zu flüssig - sollte aber bei den Mengenangaben nicht passieren.).

Die Teigmasse gebt ihr nun in eine Kastenform und backt den Kuchen auf einem Rost für ca 37 Minuten. Danach solltet ihr mit einem Holzstäbchen oder einem ähnlichen langen dünnen Gegenstand in den Teig pieken und testen ob der Kuchen gar ist - ist er? Dann sollte kein Teig am Stab hängen bleiben. Ist er nicht? Dann nochmal für ein paar Minuten weiter backen und ab und zu testen! Ist der Teig fertig, dann lasst ihn für mindestens 20 Minuten abkühlen.

In der Zwischenzeit ist das Frosting an der Reihe! Das gibt dem Kuchen einen süßen Extratouch und macht ihn elegant und frisch. Deswegen ist der Hauptbestandteil auch Frischkäse, den ihr in einer Schüssel erstmal cremig schlagt. Ist eine fluffige Masse entstanden? Dann gebt die Butter, den Puderzucker, Salz und Vanille hinzu und mixt alles auf höchster Stufe für ca. eine Minute nochmal cremig! Stellt die Masse nochmal für einige Minuten in den Kühlschrank, rührt dann alles nochmal kurz um und verteilt sie auf dem Kuchen. Ich habe dann zur Deko noch ein paar Möhrenraspeln über das Frosting gestreut; Im Prinzip könnt ihr das ganze aber verzieren wie ihr möchtet ;-)


Gutes Gelingen & eine schmackhafte Herbstzeit wünsche ich euch!


xx
Alena












Share:

Kommentare

  1. Das sieht super lecker aus! Ich habe auch noch nie so einen probiert, werde ich aber ändern (:

    LG Lina

    AntwortenLöschen
  2. Ach herjeee, das schaut aber mega lecker aus!!!
    Wie hast du denn bitte die Fotos so schön bearbeitet? Der Hammer! :D

    Liebst, Colli
    Mein Beautyblog - tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  3. Oh das Rezept hört sich wirklich fantastisch an :)
    Ich liebe ja Zimtaroma in der Herbst- und Winterzeit *.*

    Liebe Grüße
    Veni
    http://venilista.de/

    AntwortenLöschen

Thanks for your comments and inspiration <3

© Lookslikeperfect.net - Fashion & Lifestyle from Siegen (Germany) | All rights reserved.
Blogger Template Crafted by pipdig